Absolute Willensleistung führt zum Sieg! | TC Freisenbruch

#RealFootballManager

Wie Anstoß 3 oder FIFA Manager - aber in echt!

Ein richtiger Verein, mit realen Menschen und regulären Spielen!

Mitmachen!

#Aufstellung

Nicht der Trainer stellt die Mannschaft auf - sondern DU!

Mannschaft aufstellen!

#Finanzen

Verwalte die Finanzen des Vereins!

Ein neuer Stürmer oder doch lieber die Jugendabteilung aufbauen?

Mehr erfahren >

#Transfers

Spieler verpflichten - Verträge verlängern - Trainer entlassen

Du hast ALLE sportlichen Entscheidungen in der Hand!


Mehr erfahren >

#Mitmachen

Werde auch DU Online-Teammanager des TC Freisenbruch!

Beweise dich als Fußballmanager eines richtigen Fußballvereins!

Anmelden!
TC Freisenbruch von 1902 e.V.
Absolute Willensleistung führt zum Sieg!

Absolute Willensleistung führt zum Sieg!

26.03.2017
Der TC gewinnt verdient mit 2:1 im Spitzenspiel


Was für ein dramatisches Ende in einem nervenaufreibenden Spiel, aus dem Freisenbruch letztlich absolut verdient als Sieger hervorgeht. Der Treffer zum Sieg fiel sehr spät in der Partie - genauer gesagt in der 94. Minute. Siegtorschütze war unser Abwehrchef Steve Feind. Zuvor musste man den Ausgleich schlucken nach einer fragwürdigen Entscheidung des Schiedsrichters, der keinen guten Tag erwischte.

Es war ein zähes Spiel. Die Gastgeber hielten lange dagegen und legten eine gute Defensivleistung hin. Werden-Heidhausen stand gut gestaffelt tief in der eigenen Hälfte und wollte über schnelles Umschaltspiel zu Torchancen kommen. Letzteres wussten unsere Jungs aber zu verhindern.

 

Der Spielfilm:


1. Halbzeit:

6. Minute: Erster Torschuss von Cronberger aus 25 Metern, aber der Ball rutscht ihm etwas über den Fuß und geht folglich am Tor vorbei.

8. Minute: Gute Möglichkeit für den TC. Flanke Buschmann, Kopfball Verfürden aber der Torwart kann abwehren.

18. Minute: Strittige Szene vor dem Werdener 16er. Gwozdz geht in einem Zweikampf mit dem Torwart zu Boden. Alle rechnen mit einer roten Karte für Notbremse, aber der Schiedsrichter entscheidet auf gelbe Karte gegen Gwozdz wegen Schwalbe.

22. Minute: Erster guter Angriff von Werden, aber der Ball geht knapp am Tor vorbei.

34. Minute: Gute Chance für Cronberger. Schön über links durchkombiniert, aber der Torwart kann mit Fußabwehr klären. In der Mitte war Schadhof mitgelaufen und völlig fei.

47. Minute: Gute Chance für den TC. Nach einem Einwurf kommt Marvin Schadhof vom 16er zum Schuss. Aber der Ball ist zu unplatziert und landet in den Armen des Keepers.


2. Halbzeit:

51. Minute: Direkt nach Wiederanpfiff der zweiten Halbzeit die Riesenchance für die Gäste. Verfürden ist durch über links und versucht aus leicht spitzem Winkel den Torwart zu überlupfen, setzt den Heber jedoch neben den Kasten.

61. Minute: Erste Chance für den Gastgeber nach einem Distanzschuss. Dieser verfehlt das Tor aber deutlich.

72. Minute: Der TC geht verdient mit 1:0 in Führung. Der zuvor eingewechselte Möllensiep verarbeitet einen Einwurf stark mit der Brust und leitet den Ball auf Cronberger weiter. Dieser zimmert den Ball mit aller Entschlossenheit in die Maschen.

77. Minute: Chance für Werden-Heidhausen. Ein Schuss vom 16er verfehlt den Kasten um ein paar Meter.

79. Minute: Fast im direkten Gegenzug die Chance für Freisenbruch nach einem Konter. Verfürden ist über links frei durch und versucht es mit dem Abschluss. Aber der Torhüter bleibt lange stehen und pariert stark.

88. Minute: Elfmeter für Werden-Heidhausen II. Nach vorausgegangener Abseitsposition legt sich Jonas Graf den Ball an Stilleke vorbei. Der kommt einen Moment zu spät und fliegt am Ball vorbei. Der Stürmer fädelt geschickt ein und der Schiedsrichter zeigt auf den Punkt. Den fälligen Elfmeter verwandelt der Gefoulte selbst und erzielt mit seinem 1. Saisontor den Ausgleich. Da hat der Schriri mitgeholfen.

94. Minute: Die absolut verdiente Führung für den TC in der Nachspielzeit! Nach einem langen Einwurf landet der Ball im Strafraum der Gastgeber. Steve Feind schaltet am schnellsten und erzielt das Tor zur Führung in der Nachspielzeit.

 

Fazit des Spiels:


Ein absolut verdienter Sieg für den TC Freisenbruch, die über 90 Minuten die bessere Mannschaft waren und auch die klareren Chancen hatten. Den Gastgebern fiel nicht viel ein und man beschränkte sich aufs Verteidigen, erzielte dann unberechtigter Weise den Ausgleich kurz vor Schluss. Doch unsere Mannschaft ließ sich nicht unterkriegen und Steve Feind sorgte letztendlich für die verdienten 3 Punkte. Man spielte zwar vor allem in der zweiten Halbzeit gefühlt gegen "12 Mann", was auch dazu führte, dass das Spiel immer hitziger wurde. Aber gerade das war das Zünglein an der Waage, was unserer Truppe die letzten Prozente verleihte, um noch einmal zuzuschlagen. Ein wichtiger Sieg, vor allem für die Moral der Truppe, der für Aufwind in der Mannschaft sorgt. So kann man die kommenden Aufgaben gestärkt angehen und man weiß, dass man auch spät noch zu so einer Leistungssteigerung fähig ist.

vs.
Tabelle
  • 4. SUS Niederbonsfeld
  • 5. SV Leite 19/65
  • 6. TC Freisenbruch
  • 7. FC Kray II
  • 8. SV Burgaltendorf II
Nächstes Spiel
VfB Frohnhausen
vs.
TC Freisenbruch
27.01.19 - 11:00