Auswärts gegen den Spitzenreiter | TC Freisenbruch

#RealFootballManager

Wie Anstoß 3 oder FIFA Manager - aber in echt!

Ein richtiger Verein, mit realen Menschen und regulären Spielen!

Mitmachen!

#Aufstellung

Nicht der Trainer stellt die Mannschaft auf - sondern DU!

Mannschaft aufstellen!

#Finanzen

Verwalte die Finanzen des Vereins!

Ein neuer Stürmer oder doch lieber die Jugendabteilung aufbauen?

Mehr erfahren >

#Transfers

Spieler verpflichten - Verträge verlängern - Trainer entlassen

Du hast ALLE sportlichen Entscheidungen in der Hand!


Mehr erfahren >

#Mitmachen

Werde auch DU Online-Teammanager des TC Freisenbruch!

Beweise dich als Fußballmanager eines richtigen Fußballvereins!

Anmelden!
TC Freisenbruch von 1902 e.V.
Auswärts gegen den Spitzenreiter

Auswärts gegen den Spitzenreiter

15.11.2018
14. Spieltag: Tabellenführer Werden-Heidhausen fordert die Freisenbrucher

Nach dem starken Spiel am vergangenen Spieltag gegen den SuS Haarzopf, der vor der Begegnung noch den zweiten Tabellenrang belegte und als das bis dato einzige Team der Liga den unangefochtenen Tabellenführer Werden-Heidhausen bezwingen konnte, wartet nun bereits der nächste Hammer-Gegner auf die Mannschaft aus dem Bergmannsbusch. Am kommenden Sonntag, den 18. November, trifft der TC im Auswärtsduell auf Spitzenreiter Werden-Heidhausen selbst.

Durch den Sieg gegen Haarzopf, der für die Freisenbrucher den siebten Heimsieg in Serie bedeutete, konnte sich das Team um Trainergespann Peter Schäfer und Ingo Elosgé auf den sechsten Tabellenrang (punktgleich mit Niederbonsfeld auf Rang fünf) vorschieben. Auf dem Punktekonto weist der TC derzeit 22 Punkte aus 13 Spielen und eine Torbilanz von -3 (32:35) auf.

Der SC Werden-Heidhausen: Tabellenführer und Aufstiegsfavorit

Bis zur Saison 2015 / 2016 spielte Werden-Heidhausen noch in der Bezirksliga, bevor Tabellenrang 15. für die Mannschaft den Abstieg in die Kreisklasse A bedeutete. Dort belegten sie gleich in ihrer ersten Saison als Bezirksligaabsteiger Rang zwei und schrammten damit nur kurz am unmittelbaren Wiederaufstieg vorbei. Nachdem es in der vergangenen Saison ´nur´ noch zu Rang vier reichte und der Aufstieg damit wieder in weitere Ferne rückte, läuft es in dieser Saison bislang sehr erfolgreich für das Team vom SC Werden-Heidhausen.

Für den TC ist das Team von Heidhausen kein unbekannter Gegner. In der vergangenen Spielzeit der Kreisklasse Süd A lieferten sich beide Teams bereits spannende und umkämpfte Partien. Während es für die Mannschaft von Chefcoach Peter Schäfer im Hinspiel im November 2018 noch für einen engen 3-2 Heimsieg durch Treffer von Peus, Verfürden und Feind reichte, mussten sich die Freisenbrucher auswärts dann jedoch in einem packenden Duell mit 5-4 im Rückspiel geschlagen geben.

Steve Feind
Spiele: 23
Tore: 4
Spielerprofil

Mit dem vierten Tabellenrang (56 Punkte), platzierten sich die Heidhausener am Saisonende zudem knapp vor den Freisenbruchern, für die es in ihrer Aufstiegssaison für Rang fünf reichte (44 Punkte).

Mit dem erfahrenen Jason Munsch gelang es Werden ihren besten Stürmer aus dem letzten Jahr auch für diese Saison weiterhin an sich zu binden. Der 35-jährige erzielte in 18 Spielen 17 Treffer für sein Team. Auch in dieser Saison hat er seine Torgefährlichkeit bereits wieder unter Beweis gestellt. Mit sechs Treffern aus elf Einsätzen kann er zwar noch nicht gänzlich an seine Bilanz aus der Vorsaison anschließen, zeigt sich aber dennoch gut in Form. Zudem scheint Heidhausen sich im Vergleich zur letzten Spielzeit in der Breite deutlich verstärkt zu haben. Mit Marius Neef, Marc Scheirich und Kevin Hougardy kann das Team auf drei weitere zielsichere Angriffskräfte zurückgreifen. Das zeigt sich auch in der überragenden Torbilanz des Teams. Mit 53 erzielten Toren sind die Heidhausener nicht nur das treffsicherste Team der Liga, sondern kassierten mit bislang nur sieben Gegentreffern auch weniger Gegentreffer als die Konkurrenz.

Mit dem SV Leithe und dem FSV Kettwig gelang es Heidhausen zudem die aktuellen zweit- und drittplatzierten Mannschaften zu schlagen. Lediglich gegen SuS Haarzopf, den letzwöchigen Gegner der Freisenbrucher, musste das Team, welches seit vielen Jahren unter der Leitung von Trainer Danny Konietzko steht, seine erste Saisonniederlage hinnehmen (1-0).

Freisenbrucher haben gegen Heidhausen erneut die Außenseiterrolle inne

Die Statistiken sprechen für Heidhausen. Das Team, das elf Spiele in Folge gewinnen konnte, und seinen ersten Punkteverlust erst am 12. Spieltag hinnehmen musste, hat zudem am kommenden Sonntag den Heimvorteil auf seiner Seite. Gerade gegen die Freisenbrucher stellte sich diese Tatsache in den bisherigen Begegnungen für den Gegner immer als enormer Vorteil heraus: So stark das Team von Trainer Schäfer sich bislang zuhause auch präsentierte, ebenso viel ließ es an Souveränität auswärts vermissen. Zwar gelang im letzten Auswärtsduell gegen TuS Holsterhausen immerhin der erste Punktgewinn auf auswärtigem Untergrund überhaupt, doch wäre auch hier mehr möglich gewesen als nur ein Punktgewinn.

Vielversprechendes Duell: Spannung, Kampfgeist und Einsatzwillen erwartbar

Ob der Auswärtsknoten beim TC also schon so richtig geplatzt ist bleibt abzuwarten. Möglich ist aber, dass der eher unerwartete Sieg gegen SuS Haarzopf am vergangenen Sonntag das team noch einmal zusätzlich beflügelt und der Mannschaft Schwung verleiht, trotz der offensichtlichen Stärke des Gegners optimistisch in die Partie zu gehen. Dass der TC mit der Außenseiterrolle gegen einen vermeintlich stärkeren Gegner umzugehen weiß, hat die Mannschaft erst kürzlich gegen SuS Haarzop unter Beweis gestellt. Auf der anderen Seite wird der SC Werden-Heidhausen auch rückblickend auf die Partien in der Vorsaison nicht den Fehler machen, die Jungs aus dem Bergmannsbusch zu unterschätzen. Vielmehr wird die Mannschaft gewillt sein, der ersten Saisonniederlage mit einer entsprechenden Reaktion auf dem Platz zu begegnen und möglichst schnell wieder an die vorherigen Erfolge anzuknüpfen.

Die Zuschauer dürfen sich dementsprechend auf eine heiß umkämpfte, spannende Partie zweier wahrscheinlich hoch motivierter Teams freuen. Angepfiffen wird die Begegnung am Sonntag, den 18. November auf der Platzanlage des SC Werden-Heidhausen auf dem Sportplatz im Löwental um 15 Uhr.

Aufstellung

Spielerwechsel

SC Werden-Heidhausen
vs.
TC Freisenbruch
Anstoss

18.11.2018

15:00 Uhr

Derby Faktor
10.11Kilometer
Spielort
Im Löwental 35
45239 Essen
Tabelle
  • 4. SUS Niederbonsfeld
  • 5. SV Leite 19/65
  • 6. TC Freisenbruch
  • 7. FC Kray II
  • 8. SV Burgaltendorf II
Nächstes Spiel
TC Freisenbruch
vs.
SUS Niederbonsfeld
24.02.19 - 11:00