Der Knoten muss einfach mal platzen! | TC Freisenbruch

#RealFootballManager

Wie Anstoß 3 oder FIFA Manager - aber in echt!

Ein richtiger Verein, mit realen Menschen und regulären Spielen!

Mitmachen!

#Aufstellung

Nicht der Trainer stellt die Mannschaft auf - sondern DU!

Mannschaft aufstellen!

#Finanzen

Verwalte die Finanzen des Vereins!

Ein neuer Stürmer oder doch lieber die Jugendabteilung aufbauen?

Mehr erfahren >

#Transfers

Spieler verpflichten - Verträge verlängern - Trainer entlassen

Du hast ALLE sportlichen Entscheidungen in der Hand!


Mehr erfahren >

#Mitmachen

Werde auch DU Online-Teammanager des TC Freisenbruch!

Beweise dich als Fußballmanager eines richtigen Fußballvereins!

Anmelden!
TC Freisenbruch von 1902 e.V.
Der Knoten muss einfach mal platzen!

Der Knoten muss einfach mal platzen!

13.01.2019
Teil 4 - Die laufende Saison: Große Ziele für die Rückrunde

Der Vorbereitungsplan für die Rückrunde hat bereits in den vergangenen Wochen konkrete Formen angenommen. Geplant ist der Trainingsauftakt im Jahr 2019 für den 15. Januar. Das Trainerteam um Co-Coach Ingo Elosgé und Cheftrainer Peter Schäfer hat damit gute vier Wochen Zeit sein Team auf die Begegnung gegen Burgaltendorf II vorzubereiten. Am 17. Februar geht es für den TC darum, den Ligaauftakt 2019 für den ersten Auswärts-Dreier der laufenden Spielzeit zu nutzen – und sich damit selber einen guten Start ins neue Jahr zu verschaffen.

Ein Blick auf den Vorbereitungsplan zeigt: Das wird kein Zuckerschlecken für die Freisenbrucher Jungs! Gleich fünf Testspiele absolviert die Mannschaft innerhalb der vier Wochen Vorbereitung. Ein strammes Programm.

Mit dem sechsten Rang belegt der TC aktuell einen Platz im oberen Tabellenmittelfeld, in Reichweite des oberen Tabellendrittels. Dennoch liegt das Tabellenmittelfeld bislang sehr eng zusammen, bereits ein Ergebnis kann in diesem Sinne entscheidend sein. Um sich weiterhin oben festzusetzen gilt es daher, konstant zu punkten – im Optimalfall nicht nur zuhause!

Über die bereits hinter euch liegende Hinrunde haben wir bereits ausführlich gesprochen. Nun geht der Blick eher in die Zukunft. Was habt ihr euch für die zweite Saisonhälfte vorgenommen? Sportlich, aber vielleicht auch neben dem Platz?

Unsere Saisonziele sportlich bleiben unverändert. Natürlich ist es im Verlaufe der Rückrunde auch immer wichtig eine schlagkräftige Truppe für die kommende Saison aufzustellen. Wir haben also einige Hausaufgaben zu erledigen.

An welchen Schwächen gilt es, besonders fokussiert zu arbeiten?

Wir wollen natürlich auch unsere Auswärtsbilanz verbessern. Wenn es die Platzverhältnisse im Winter und der Verletztenstand zulassen, dann müssen wir auch fußballerisch wieder mehr liefern.

Auswärts den Knoten platzen lassen? Das ist Kopfsache!

Chefcoach Schäfer zur schwarzen Auswärtsserie des TC

Wie wollt ihr als Trainerteam dafür sorgen, dass nach der Winterpause endlich die schwarze Auswärtsserie reist?

Es ist natürlich Kopfsache. Da muss einfach mal der Knoten platzen. Das weiß aber eigentlich auch jeder. Wir haben das Potenzial auch auswärts jedem Gegner was abzuknöpfen.

Abgesehen davon, dass beides natürlich miteinander zusammenhängt: Was ist für dich persönlich am Ende wichtiger, eine Saison, in der ihr euch überwiegend zufriedenstellend präsentiert habt oder der Tabellenplatz?

Kann ich so pauschal nicht sagen. Mir ist beides wichtig.

Sehen wir uns mal den Vorbereitungsplan für die Winterpause genauer an:

Drei A-Ligisten, ein Bezirksligist und ein C-Ligist. Auf den ersten Blick sieht das nach einem recht unterschiedlichen Mix an Gegnern aus. Wie schätzt Du das ein?

So sollte es sein. Man will ja auch verschiedene Dinge und Herangehensweisen probieren. Auch mal verschiedenes Personal testen usw.

Die Wintervorbereitung wollen wir nutzen um uns weiter auszuprobieren.

Peter Schäfer

Wonach wählt ihr eure Gegner aus, geht es da vor allem um die sportliche Herausforderung oder spielen da auch noch andere Aspekte mit in die Entscheidung rein?

Teilweise auch ganz banale Dinge. Mal hat man einfach einen persönlichen Kontakt und mal hat man noch eine Rechnung offen :-) Gegen RWE II müssen wir was gut machen.

Zum Auftakt geht es gegen den Mülheimer A-Ligisten SV Heißen, der derzeit den sechsten Platz in der Mülheimer Gruppe belegt. Rechnest Du mit einem Gegner auf Augenhöhe?

Ich kenne die Mannschaft nicht, erwarte aber einen spielstarken Gegner.

Gegen den Heisinger SV, der in der vergangenen Saison souverän in die Bezirksliga aufgestiegen ist (und dabei auch zweimal gegen den TC punkten konnte 4-0 & 4-1), werdet ihr deutlich stärker gefordert sein. Was macht den Reiz eines solchen Testspiels aus?

Wir wollen wissen, wo wir stehen und müssen auch gegen solche Gegner testen. Wir haben in der Vergangenheit auch gegen verschiedene Bezirksligisten schon gut aussehen können.

Gegen den A-Liga- Aufsteiger VfB Frohnhausen, der aktuell den achten Rang in der Nordgruppe belegt, hat der TC die Möglichkeit zur Revanche. Im Sommer gab es eine deutliche 1-5 Niederlage im Bergmannsbusch. Wie sehen eure Chancen diesmal aus?

Das Spiel damals war knapper, als es das Ergebnis aussagt. Trotzdem hast du Recht, auch in diesem Spiel wollen wir uns natürlich besser präsentieren als im Sommer.

Mit dem A-Ligisten aus der Nordgruppe trefft ihr mit Preußen Essen ebenfalls auf einen altbekannten Gegner der Wintervorbereitung (2017 3-1, 2018 0-0), bevor es zum Abschluss nochmal gegen einen klassenniedrigeren Gegner geht. RWE II spielt in der Kreisliga C. In der vergangenen Saison sind sie in ihrer Staffel sechster geworden. In der Sommervorbereitung habt ihr gegen dieses Team mit 2-1 verloren. Diesmal soll doch sicherlich ein Sieg her, um mit einem guten Gefühl den Jahresauftakt bei Burgaltendorf angehen zu können?

Auf jeden Fall, auch in einem Testspiel verliert man nicht gerne. RWE II spielt zwei Klassen unter uns, da müssen wir den Anspruch haben zu gewinnen. Zu Preußen Essen besteht ein persönlicher Kontakt, außerdem ist es natürlich auch ganz nett regelmäßig dort zu spielen, um auch die Testspiele leichter einordnen zu können. Bisher haben wir uns dort immer recht gut präsentieren können.

Für die Rückrunde hoffen wir auf weniger Verletzungspech!

Chefcoach Schäfer

Vor dem Hintergrund eurer bisherigen Leistungen, der bereits absolvierten Partien und der Stärke der Konkurrenz: Wie schätzt Du die Stärke deiner eigenen Mannschaft ein, wo könnt ihr am Saisonende landen?

Ich glaube, ein einstelliger Tabellenplatz sollte es in jedem Fall werden, damit würden wir ja auch unser Saisonziel erreichen. Aber nach dem 5ten Platz in der vergangenen Saison hätte, glaube ich, auch niemand was dagegen, wenn wir ähnlich gut abschneiden würden. Wenn wir von Verletzungen weitestgehend verschont bleiben, dann können wir immer und überall was holen in der Liga.

Eine Prognose käme zum jetzigen Zeitpunkt noch viel zu früh!

Schäfer über eine mögliche Anhebung der selbst gesetzten Saisonziele

Steht das ausgegebene Saisonziel des einstelligen Tabellenplatzes nach wie vor oder würdest Du dich so weit aus dem Fenster lehnen, dies nach oben zu korrigieren?

Ich sehe da jetzt keinen Grund etwas dran zu ändern. Es liegen noch so viele Spiele vor uns, die wir erfolgreich bestreiten müssen, um den aktuellen Rang überhaupt zu bestätigen.

 

 

Teil 1 - Rückblick: Vom sportlichen Leiter zum Cheftrainer                                                                               http://www.tc-freisenbruch.de/grosses-interview-zum-jahresabschluss/790.html

Teil 2 – Die Rückrunde 2018: Saisonabschluss als Tabellenfünfter                                                                http://www.tc-freisenbruch.de/es-hat-sich-vieles-getan/792.html

Teil 3 - Die Hinrunde 2018: Chefcoach Schäfer zur laufenden Saison                                                                  http://www.tc-freisenbruch.de/wir-liegen-im-soll/793.html

Tabelle
  • 4. SUS Niederbonsfeld
  • 5. SV Leite 19/65
  • 6. TC Freisenbruch
  • 7. Teutonia Überruhr
  • 8. SF Niederwenigern II
Nächstes Spiel
TC Freisenbruch
vs.
FC Kray II
28.04.19 - 11:00