»Die Jungs sollen von mir lernen!« | TC Freisenbruch

#RealFootballManager

Wie Anstoß 3 oder FIFA Manager - aber in echt!

Ein richtiger Verein, mit realen Menschen und regulären Spielen!

Mitmachen!

#Aufstellung

Nicht der Trainer stellt die Mannschaft auf - sondern DU!

Mannschaft aufstellen!

#Finanzen

Verwalte die Finanzen des Vereins!

Ein neuer Stürmer oder doch lieber die Jugendabteilung aufbauen?

Mehr erfahren >

#Transfers

Spieler verpflichten - Verträge verlängern - Trainer entlassen

Du hast ALLE sportlichen Entscheidungen in der Hand!


Mehr erfahren >

#Mitmachen

Werde auch DU Online-Teammanager des TC Freisenbruch!

Beweise dich als Fußballmanager eines richtigen Fußballvereins!

Anmelden!
TC Freisenbruch von 1902 e.V.
»Die Jungs sollen von mir lernen!«

»Die Jungs sollen von mir lernen!«

07.11.2016
Trainer Möllensiep über seinen Einsatz und das Spiel in Kray

Nach dem Unentschieden in der Vorwoche gegen Fortuna Bredeney konnte der TC Freisenbruch das Auswärtsspiel beim Vorletzten FC Kray klar und deutlich mit 4:1 für sich entscheiden. Damit haben die Freisenbrucher nun 13 der 14 Meisterschaftsspiele gewonnen und sind immer noch ohne Niederlage. Der direkte Verfolger Teutonia Überruhr klebt den Freisenbruchern an den Fersen, derzeit trennen beide Teams aber sechs Punkte.
Trotz des Sieges waren die Freisenbrucher nicht zufrieden mit ihrem Auftritt. Die Teammanager hatten sich einen deutlicheren Sieg von der Mannschaft erhofft.

Ich will der Mannschaft helfen! Nicht mit Toren, sondern verbal und mit Ideen.

Mike Möllensiep

Das sah auch Trainer Mike Möllensiep so. Möllensiep stand erstmals in der Startelf und konnte kurz vor dem Abpfiff den 4:1 Endstand erzielen.

Mit dem Spiel kannst du nicht wirklich zufrieden sein, oder?

Mike Möllensiep: Nein! Wir wollten gegen so tief stehende Mannschaften breit und tief spielen, das haben wir aber nicht gemacht. Besonders in der ersten Halbzeit haben wir das ganz schlecht gemacht.
Heiko (a.d.Red. Basel) hat auf der Sechser-Position gespielt. Er ist ein Kämpfer, der das Spiel aber nicht aufbauen kann. Dadurch musste sich Crone (a.d.Red. Christian Cronberger) immer sehr weit zurückfallen lassen und das Spiel aufbauen.
Para (a.d.Red. Jörn Parakenings) und ich haben uns vorne immer im Wechsel angeboten, damit wir tief spielen konnten. Aber wir haben viel zu wenig Bälle bekommen. Wir haben von hinten raus viel zu viele Fehlpässe gespielt.
Deshalb ist die erste Halbzeit richtig schlecht gewesen. Wir konnten aber immerhin mit einem 2:0 in die Pause gehen. 
Die zweite Halbzeit ist dann besser verlaufen. Ich habe mich mit Marvin (a.d.Red. Marvin Schadhof) auf die Sechser-Position geschoben. Ab diesem Zeitpunkt lief das Spiel geordneter und es wurde mehr gesprochen. Dann ist auch nicht mehr viel angebrannt, außer diesem komischen Gegentor. Dabei hat die Abwehr leider gepennt.
Wir hatten in der zweiten Halbzeit viel mehr Ideen nach vorne gehabt und konnten so noch zwei Tore nachlegen. Unterm Strich bin ich aber erst einmal froh, dass wir wieder gewonnen haben, nach dem ärgerlichen Unentschieden in der Vorwoche. Es ist unheimlich wichtig, dass die Mannschaft wieder in Fahrt gekommen ist. Nächste Woche geht es dann wieder weiter und wir müssen gegen Winfried Huttrop eine Schippe oben drauf legen.

Marvin Schadhof
Spiele: 7
Tore: 0
Spielerprofil

In der Mitte der zweiten Halbzeit habt ihr das System wieder umgestellt und habt wie schon in den Vorwochen mit zwei Sechsern gespielt. War es ein Fehler mit dem 4-4-2 System zu spielen?

Wir haben auf zwei Sechser umgestellt, weil viel zu wenig Ideen im Spiel waren. Die Pässe in die Spitze sind nicht angekommen. Da müssen wir noch einiges lernen und unsere Fehlerquellen abstellen! Aber ein Fehler war das Spielsystem auf keinen Fall! Wir müssen variabel sein und mehrere System ausprobieren. Am nächsten Wochenende kann es schon wieder ganz anders sein. Wir müssen flexibel und unberechenbar sein.

Nächste Woche kommt Winfried Kray in den Busch. Mit Mirko Krüger haben sie einen überragenden Stürmer in ihren Reihen. Macht es Sinn, dann wieder auf die Doppelsechs umzustellen und hinten dicht zu machen?

Wir machen das nicht an einem Spieler fest. Wir haben mit Crone und Para auch treffsichere Spieler. Wenn die gut drauf sind, schießen die in der Liga auch alles kaputt!
Darüber mache ich mir keine Gedanken.
Ich mache mir aber Gedanken darüber, ob wir gegen Huttrop vielleicht wieder mit zwei Sechsern spielen sollten und im Spiel danach wieder umschwenken.
Ich hoffe, dass die Teammanager da mitspielen und die Mannschaft regelmäßig mit einem anderen Spielsystem auf den Platz schicken. Ich kann dafür nur plädieren!

Wenn Crone und Para gut drauf sind, schießen die in der Liga alles kaputt!

Mike Möllensiep

Du standst zum ersten Mal über 90 Minuten auf dem Platz. Bist du zufrieden mit deinem eigenen Auftritt? Immerhin hast du ein Tor erzielt, aber auch nur einen Torschuss abgegeben.

Ich habe den Jungs zwei oder drei Bälle aufgelegt, die aber leider nicht rein gegangen sind. Man hat aber gesehen, dass ich immer noch Ideen habe. Dass die Jungs nicht so auf mein Spiel eingehen, das ist ganz klar. Sie haben nie so gespielt wie ich. Sie haben andere Ideen und laufen auch nicht richtig. Das ist für mich nicht ganz einfach! Aber für mein erstes Spiel in der B-Liga von Beginn an und über 90 Minuten war das ganz okay! Trotzdem soll das nicht immer so sein. Das mache ich zwischendurch, wenn ich der Meinung bin, dass ich der Mannschaft Schwung geben kann und wenn die Jungs auch meinen, dass ich Ihnen weiterhelfen kann.

Gegen den Vorletzten, mit der schwächsten Abwehr der Liga, hättest du dir persönlich aber schon mehr Tore gewünscht?

Für Tore braucht ein Stürmer Anspiele. Ohne Anspiele kann ich keine Tore machen! Ich bin aber nicht derjenige, der sagt "gebt mir den Ball und ich gehe alleine durch"! Die Jungs sollen von mir lernen und  mich nicht in Szene setzen, damit ich die Tore machen kann. Darum geht es nicht!

Ich will der Mannschaft helfen! Nicht mit Toren, sondern verbal und mit Ideen. Wenn ich auf dem Platz stehe, dann herrscht auf dem Platz eine ganz andere Lautstärke. Das ist wichtig und nicht wer die Tore macht. Das ist letztendlich ganz egal!

Kurz vor Schluss musste Sven Winter vom Platz und mit Marvin Voßnacke wurde ein weiterer Innenverteidiger gebracht. Wäre Denis Gwozdz nicht eine Option gewesen um mit einem weiteren offensiven Spieler das nächste Tor zu erzwingen?

Was heißt erzwingen? Wir haben mit geballter Offensive gespielt. Crone, Para, Momo (a.d.Red. Maurice Verfürden) über links, rechts Mo (a.d.Red. Maurice Peus) und Marvin (a.d.Red. Marvin Schadhof) und ich dahinter. Mehr Offensive geht nicht! 
Ich habe mal wieder Vossi gebracht, weil er wieder regelmäßig im Training war. Er soll merken, dass er zur Mannschaft gehört. Wir sind derzeit nur 16 Spieler. Da gehört jeder Spieler dazu und jeder Spieler ist wichtig.

Wie hat es Denis Gwozdz aufgenommen, dass ihm nur eine Stimme für die Startelf gefehlt hat und dass du dich im Sturm durchgesetzt hast?

Ich habe Donnerstag schon mit Denis gesprochen. Er sieht sich selber nicht als Stürmer. Denis mag es nicht, wenn er einen Spieler im Rücken hat. Er kommt lieber aus der Tiefe und sieht sich auf der linken Außenbahn. Und deswegen hatte er kein Problem damit. Denis wird seine Chance bekommen. Er muss etwas mehr trainieren und etwas mehr Elan zeigen. Dann wird er sicherlich auch spielen! 

vs.
Tabelle
    Nächstes Spiel
    TC Freisenbruch
    vs.
    Fortuna Bredeney
    19.08.18 - 11:00