"Die zweite Halbzeit war brutal" | TC Freisenbruch

#RealFootballManager

Wie Anstoß 3 oder FIFA Manager - aber in echt!

Ein richtiger Verein, mit realen Menschen und regulären Spielen!

Mitmachen!

#Aufstellung

Nicht der Trainer stellt die Mannschaft auf - sondern DU!

Mannschaft aufstellen!

#Finanzen

Verwalte die Finanzen des Vereins!

Ein neuer Stürmer oder doch lieber die Jugendabteilung aufbauen?

Mehr erfahren >

#Transfers

Spieler verpflichten - Verträge verlängern - Trainer entlassen

Du hast ALLE sportlichen Entscheidungen in der Hand!


Mehr erfahren >

#Mitmachen

Werde auch DU Online-Teammanager des TC Freisenbruch!

Beweise dich als Fußballmanager eines richtigen Fußballvereins!

Anmelden!
TC Freisenbruch von 1902 e.V.

"Die zweite Halbzeit war brutal"

07.10.2018
Der TC fährt gegen den FSV Kettwig eine krachende 8-0 Niederlage ein

Gegen den von Trainer Peter Schäfer als potenziellen Aufstiegskandidaten benannten FSV Kettwig können die bislang auswärtsschwachen Freisenbrucher nur eine Halbzeit mithalten. Insgesamt acht Mal musste der Freisenbrucher Schlussmann Zrian Abdulla in den 90. Minuten Spielzeit hinter sich greifen um den Ball aus dem eigenen Netz zu fischen.

Erneut gebeutelt von Personalengpässen und zahlreichen Ausfällen reiste der TCF mit nur drei Auswechselspielern inklusive Trainer Schäfer und Maurice Verfürden aus der 2.Mannschaft nach Kettwig. In Erwartung eines starken Gegners und vor dem Hintergrund der eigenen Personalsituation gab sich das Trainerteam dennoch kämpferisch.

Keineswegs sollte das Spiel im Vorhinein bereits abgeschrieben werden.
Mit einem Rückstand von nur einem Treffer zur Pause, schien der Gewinn eines ersten Auswärtspunktes auch noch gar nicht so fern. "In der ersten Halbzeit haben wir noch gut dagegen gehalten", kommentiert Trainer Schäfer die ersten 45. Minuten. Für die Kettwiger traf Louis Henry Huth in der 13. Minute zum frühen 1-0. Die Freisenbrucher liefen damit zu einem frühen Spielzeitpunkt bereits einem Rückstand hinterher. Bis zur Halbzeitpause gelang es dem Team von Trainer Schäfer jedoch zu verhindern, dass die Kettwiger ihren Vorsprung weiter ausbauten.

Bittere zweite Halbzeit für die Freisenbrucher

Nach dem Wiederanpfiff kam es dann allerdings knüppeldick für die Freisenbrucher Elf aus dem Bergmannsbusch. Die Kettwiger präsentierten sich enorm souverän und belohnten die eigene Stärke in der 50. Minute mit dem Treffer zur 2-0 Führung durch Johannes Flatow. Verletzungsbedingt musste das Trainerteam um Schäfer und Elosgé kurz nach dem 2-0 Rückstand Daniel Heising aus dem Spiel nehmen. Für Heising kam Colin Thomas auf den Platz. Trotz des Rückstands steckten die Freisenbrucher noch nicht auf, mussten dann in der 55. Spielminute aber den nächsten Rückschlag durch ein unglückliches Eigentor von Dominik Ludat zum 3-0 einstecken.

Mit der sicheren Führung im Rücken wurden die Kettwiger nun immer stärker, das Team von Trainer Schäfer hatte zunehmend weniger Spielanteile. Bereits vier Minuten nach dem 3-0 klingelte es auf Seiten der Kettwiger erneut. Diesmal trug sich Marvin Töpfer auf der Torschützenliste ein. Beim Stand von 4-0 wechselte sich Trainer Schäfer in der 60. Minute zunächst selbst ein, für ihn verließ Maurice Peus ebenfalls verletzungsbedingt den Platz. Kurz darauf zogen die Freisenbrucher dann mit Maurice Verfürden ihren letzten Trumpf (65.). Verfürden kam für den angeschlagenen Jörn Parakenings ins Spiel.

Die Kettwiger ließen sich von den Wechselspielen des TC jedoch nicht beeindrucken. Constantin Platt traf in der 65. Spielminute zum 5-0, bevor Oliver Machon durch ein weiteres bitteres Eigentor den Spielstand auf 6-0 hochschraubte. Und damit nicht genug: Janik von der Burg (80.) und erneut Marvin Töpfer (83.) sorgten für den Endstand von 8-0.

"Insbesondere die Höhe der Niederlage war natürlich enttäuschend. Wir mussten drei Spieler verletzungsbedingt auswechseln, das ist ebenfalls frustrierend", äußert sich Schäfer nach dem Spiel.

Mit der hohen Niederlage gegen die Kettwiger bleiben die Freisenbrucher ihren bisherigen zwei präsentierten Gesichtern treu: Der enormen Heimstärke stehen bislang vier Auswärtspleiten und der vorletzte Platz in der Auswärtstabelle gegenüber. Auswärts laufen die Freisenbrucher damit immer noch dem ersten Punktgewinn hinterher. In der Tabelle rutscht der TC durch die Niederlage zudem auf den achten Rang ab. Vor dem nächsten Heimspiel gegen Burgaltendorf steht für die Freisenbrucher die dritte Runde im Pokal gegen Essen-Nord auf dem Spielplan.

Aufstellung

Spielerwechsel

FSV Kettwig
vs.
TC Freisenbruch
Anstoss

07.10.2018

15:15 Uhr

Derby Faktor
13.42Kilometer
Spielort
Ruhrtalstraße 314
45219 Essen
Tabelle
  • 4. SUS Niederbonsfeld
  • 5. SV Leite 19/65
  • 6. TC Freisenbruch
  • 7. FC Kray II
  • 8. SV Burgaltendorf II
Nächstes Spiel
TC Freisenbruch
vs.
SUS Niederbonsfeld
24.02.19 - 11:00