Ein perfekter Abschluss | TC Freisenbruch

#RealFootballManager

Wie Anstoß 3 oder FIFA Manager - aber in echt!

Ein richtiger Verein, mit realen Menschen und regulären Spielen!

Mitmachen!

#Aufstellung

Nicht der Trainer stellt die Mannschaft auf - sondern DU!

Mannschaft aufstellen!

#Finanzen

Verwalte die Finanzen des Vereins!

Ein neuer Stürmer oder doch lieber die Jugendabteilung aufbauen?

Mehr erfahren >

#Transfers

Spieler verpflichten - Verträge verlängern - Trainer entlassen

Du hast ALLE sportlichen Entscheidungen in der Hand!


Mehr erfahren >

#Mitmachen

Werde auch DU Online-Teammanager des TC Freisenbruch!

Beweise dich als Fußballmanager eines richtigen Fußballvereins!

Anmelden!
TC Freisenbruch von 1902 e.V.
Ein perfekter Abschluss

Ein perfekter Abschluss

18.12.2016
TC Freisenbruch 7:0 Burgaltendorf III

Das Fußballjahr 2016 ist beendet und der TC Freisenbruch konnte mit einem 7:0 Sieg gegen die dritte Mannschaft von Burgaltendorfseinen Fans ein schönes Abschiedsgeschenk geben. Das Spiel war von Anfang an klar in den Händen des TC Freisenbruch und glitt auch zu keiner Zeit dort hinaus. Burgaltendorf konnte mit den spielerisch starken Freisenbruchern zu keinem Zeitpunkt mithalten. Der Sieg geht damit auch in der Höhe absolut in Ordnung.

Nach einer kurzen Eingewöhungsphase an die eisigen Temperaturen und an den tiefstehenden Gegner gelang gleich mit der ersten Chance das wichtige 1:0. Jörn Parakenings eröffnete den Torreigen mit einem schönen Linksschuss ins lange Eck, nachdem Maurice Peus ihn mit einer Flanke von links bedient hatte.

Torfestival eröffnet

Das war der Startschuss für eine torreiche Partie. Die Freisenbrucher kombinierten traumhaft und kamen immer wieder gefährlich vor das Tor. Marvin Schadhof hatte dann nach dem schönsten Angriff auch die größte Chance, vergab diese aber unglücklich um wenige Zentimeter. Aber nur zwei Minuten später konnte Top-Torjäger Christian Cronberger das 2:0 markieren. Parakenings ließ einen Gegenspieler im Strafraum alt aussehen und legte dann uneigennützig in die Mitte, wo unser Kapitän goldrichtig stand.

Der TCF drückte immer mehr nach vorne, aber Para konnte zwei Riesenchancen nicht nutzen. Kurz vor der Pause konnte Crone sich dann wieder im Sechzehner durchsetzen und vollstreckte vor dem Keeper eiskalt zur 3:0 Führung. Ebenfalls vor der Pause konnte Marvin Schadhof noch auf 4:0 erhöhen, nachdem der mitgelaufene Steve Feind ihn mustergültig in der Mitte des Strafraums bediente.

Mit diesem 4:0 ging es in die Kabinen. Von Burgaltendorf sah man, außer einem Torschussversuch, nichts in der Offensive. Die Hintermannschaft der Freisenbrucher stand wie eine Wand. 

Keine Änderung nach der Pause

Kurz nach der Pause war es dann binnen 10 Minuten dreimal Parakenings, der das 5:0 auf dem Fuß bzw. dem Kopf hatte, aber der Ball wollte einfach nicht rein. In der 58. Minute konnte Para dann nicht anders, als die perfekte Flanke von Dirk Wipfler aus dem rechten Halbfeld vor dem herauseilenden Torhüter einzuköpfen.

Nur ein paar Minuten später scheiterte Maurice Peus mit dem Kopf am Pfosten, bevor Crone sein drittes Tor erzielte. Wieder war es eine tolle Hereingabe von Flankengott Dirk Wipfler, die Crone nur noch einnicken musste.

In den ersten 25 Minuten der zweiten Halbzeit ging es also wirklich Schlag auf Schlag in der Gefahrenzone der Gäste. Den Schlusspunkt der Offensive setzte dann Marvin Schadhof in der 69. Minute. Feld bediente nach einem starken Lauf Parakenings. Dessen Annahme versprang ein wenig und plötzlich lag der Ball genau zwischen Para und Schadhof und beide setzen gleichzeitig zum Schuss an. Irgendwie flog der Ball ins lange Eck und Schadhof ist es am Ende, dem der Treffer zuzuschreiben ist.

Die 77. Minute war die aufregendste für alle Mitgereisten vom SV Burgaltendorf, denn um ein Haar kam Burgaltendorf zum Ehrentreffer. Aber Doppeltorschütze Schadhof hatte etwas dagegen und kratzte den Ball von der Linie.

Ein paar Minuten vor Schluss dann das Comeback des Tages. Pierre Wagner, nach Monaten wieder im Kader, wurde von Mike Möllensiep eingewechselt. Er kam sogar noch zu einer Riesenchance auf das 8:0, aber es sollte nicht sein und er trat frei vor dem Tor neben das Leder.

Danach war dann auch Schluss und nun geht es in die Winterpause. Ein perfekter Abschluss mit dem gleichen Ergebnis wie im Hinspiel stellte alle Freisenbrucher Fans und Spieler zufrieden. Das nächste Pflichtspiel gibt es erst im März. Bis dahin steht erstmal Erholung und dann wieder die Vorbereitung auf dem Plan. Die Pause nun hat sich die Mannschaft aber mehr als verdient!

vs.
Tabelle
  • 4. SUS Niederbonsfeld
  • 5. SV Leite 19/65
  • 6. TC Freisenbruch
  • 7. Teutonia Überruhr
  • 8. SF Niederwenigern II
Nächstes Spiel
TC Freisenbruch
vs.
FC Kray II
28.04.19 - 11:00