Eine Hand an der Schale | TC Freisenbruch

#RealFootballManager

Wie Anstoß 3 oder FIFA Manager - aber in echt!

Ein richtiger Verein, mit realen Menschen und regulären Spielen!

Mitmachen!

#Aufstellung

Nicht der Trainer stellt die Mannschaft auf - sondern DU!

Mannschaft aufstellen!

#Finanzen

Verwalte die Finanzen des Vereins!

Ein neuer Stürmer oder doch lieber die Jugendabteilung aufbauen?

Mehr erfahren >

#Transfers

Spieler verpflichten - Verträge verlängern - Trainer entlassen

Du hast ALLE sportlichen Entscheidungen in der Hand!


Mehr erfahren >

#Mitmachen

Werde auch DU Online-Teammanager des TC Freisenbruch!

Beweise dich als Fußballmanager eines richtigen Fußballvereins!

Anmelden!
TC Freisenbruch von 1902 e.V.
Eine Hand an der Schale

Eine Hand an der Schale

30.04.2017
TC Freisenbruch - SV Isinger 2:0

Über 200 Zuschauer gaben dem Kreisliga Spitzenspiel zwischen dem TC Freisenbruch und dem SV Isinger einen würdigen Rahmen. Einen Rahmen den beide Mannschaften nicht wirklich nutzen konnten. Denn Spitzenfußball boten beide Teams nicht. Beide Mannschaften gingen engagiert zur Sache und wollten drei Punkte einsammeln, es ging auch hart zur Sache, besonders in der zweiten Halbzeit, aber das gewisse Etwas fehlte!

Die Freisenbrucher traten diesmal wesentlich konzentrierter auf, als in der Vorwoche gegen Teutonia Überruhr. Das Spiel gegen den Tabellenzweiten konnte zumindest vom Ergebnis her souverän mit 3:0 gewonnen werden. Gegen den Tabellendritten folgte ein 2:0 Erfolg, dank zweier sehr später Tore. Als Jörn Parakenings abgezockt und routiniert zum 1:0 einschob, hatten die meisten Zuschauer sich schon innerlich mit einer Nullnummer abgefunden.

Torchancen waren Mangelware

Zuvor war zwar einiges los auf dem Platz, aber Torchancen waren Mangelware. Ein Freistoß von Isingers Cedrik Kolbe der an die Querlatte klatschte, war die (dritt-) gefährlichste Szene des ganzen Spiels.

Außerdem konnte Kolbe konnte im ersten Durchgang einen Patzer von Andy Wehmöller nicht nutzen. Wehmöller, der diesmal im Gehäuse des TC Freisenbruch für den verletzten Stephan Stilleke stand, spielte Kolbe einen Rückpass direkt in die Füße, aber der ehemalige Oberliga Spieler in Diensten des SV Isinger konnte mit dem Geschenk nichts anfangen. Viel mehr erwähnenswertes konnte der SV Isinger auch nicht zustande bringen.

Der TC Freisenbruch, der bereits über 100 Tore erzielen konnte, konnte in diesem Vergleich nur mit zwei Toren antworten. Viele Chancen waren es diesmal nicht, aber diese wenigen wurden immerhin konsequent genutzt.

Das Spiel fand zum Großteil im Mittelfeld statt und wurde dort immer wieder von Foulspielen unterbrochen. Sodass die Zuschauer ein zähes und fades Null Null sahen, wenn der TC Freisenbruch eben nicht so unheimlich effektiv gewesen wäre.

In der 88.Minute leitete der TC Freisenbruch einen Konter wie aus dem Lehrbuch ein, bei dem Jörn Parakenings und Maurice Verfürden die Defensive der Krayer überranten. Der Ball führende Parakenings überlegte kurz ob er den Ball zu Verfürden quer legen sollte, entschied sich aber dagegen und schob das Spielgerät am herauseilenden Schlussmann des SVI Dominik Spingat vorbei ins Tor.

In der fünf Minuten langen Nachspielzeit, erhielt der SV Isinger Sekunden vor dem Schlusspfiff einen Eckball zugesprochen. Der SVI schickte Mann und Maus in den Freisenbrucher Strafraum, aber sie schafften es nicht den Ball über die Linie zu drücken. Stattdessen schlug Joel Feld den Ball aus dem Strafraum bis zur Mittellinie. Dort lauerte der eingewechselte Oliver Machon der den Ball mitnahm und seelenruhig ins gegnerische Tor lief.

Fazit zum Spiel:

Beide Mannschaften boten den Zuschauern eine spannende und hart umkämpfte Partie. Freisenbruch am Ende wieder einmal mit dem längeren Atem.

Die Kicker aus dem Bergmannsbusch waren an diesem Tag nicht die Bessere, aber wie schon so oft die Mannschaft mit dem größeren Siegeswillen und Engagement. Isinger hingegen muss sich vorwerfen die Chancen, die sich boten, nicht gut genutzt zu haben und somit geht man am Ende mit leeren Händen vom Platz. Für Freisenbruch bedeutet das ein weiterer Schritt Richtung Meisterschaft und Aufstieg. Am kommenden Mittwoch reichen drei Punkte und der erste Platz ist den Jungs aus dem Bergmannsbusch nicht mehr zu nehmen.

vs.
Tabelle
  • 4. SUS Niederbonsfeld
  • 5. SV Leite 19/65
  • 6. TC Freisenbruch
  • 7. SF Niederwenigern II
  • 8. ESG 99/06
Nächstes Spiel
TC Freisenbruch
vs.
VfL Sportfreunde 07
31.03.19 - 11:00