Hält die Heimserie? | TC Freisenbruch

#RealFootballManager

Wie Anstoß 3 oder FIFA Manager - aber in echt!

Ein richtiger Verein, mit realen Menschen und regulären Spielen!

Mitmachen!

#Aufstellung

Nicht der Trainer stellt die Mannschaft auf - sondern DU!

Mannschaft aufstellen!

#Finanzen

Verwalte die Finanzen des Vereins!

Ein neuer Stürmer oder doch lieber die Jugendabteilung aufbauen?

Mehr erfahren >

#Transfers

Spieler verpflichten - Verträge verlängern - Trainer entlassen

Du hast ALLE sportlichen Entscheidungen in der Hand!


Mehr erfahren >

#Mitmachen

Werde auch DU Online-Teammanager des TC Freisenbruch!

Beweise dich als Fußballmanager eines richtigen Fußballvereins!

Anmelden!
TC Freisenbruch von 1902 e.V.
Hält die Heimserie?

Hält die Heimserie?

08.11.2018
Starker Gegner: Am kommenden Spieltag ist SuS Haarzopf zu Gast im Busch

Nachdem der TC Freisenbruch im Duell gegen TuS Holsterhausen am 12. Spieltag endlich seine schwarze Auswärtsserie beendete, kommt mit dem SuS Haarzopf am kommenden Sonntag ein Gegner in den Bergmannsbusch, der die bisherige weiße Weste im Heimstadion gefährden könnte.

Der Gegner: SuS Haarzopf Essen 1924

Der im Südwesten des Essener Stadtgebiets angesiedelte Gegner belegt in der Kreisliga A Süd derzeit den zweiten Tabellenrang und ist damit direkter Verfolger des Tabellenführers Werden-Heidhausen. Haarzopf gelang es bislang 28 Punkte (und damit fünf weniger als Heidhausen) einzufahren. Als Verfolger kristallisieren sich der SV Leithe (26) und der FSV Kettwig (25) heraus.

Mit neun Siegen konnten die Haarzopfer nach Heidhausen bislang die meisten Dreier einfahren: Mit vier Siegen gegen Niederwenigern (2-1), Überruhr (0-5), Mintard (7-1) und Sportfreunde Essen (0-1) starteten die Haarzopfer sehr erfolgreich in die Saison, bevor sie gegen den SV Leithe ihre erste knappe Heimniederlage hinnehmen mussten (0-1). Gegen den FSV Kettwig reichte es dann jedoch wieder zu einem 3-1 Erfolg, bevor gegen Burgaltendorf die zweite und vorerst letzte Saisonniederlage folgte (1-3). Gegen Kray (1-2), Isinger (7-0) und Tus Holsterhausen (2-4) fuhr der Freisenbrucher Gegner erneut souveräne drei Punkte ein, gegen die ESG gab es mit einem 1-1 die erste Punkteteilung.

Einen echten Paukenschlag landete Haarzopf dann am vergangenen Wochenende: Mit einem knappen 1-0 sicherte sich Haarzopf den bislang einzigen Sieg der Liga gegen Spitzenreiter Werden-Heidhausen – und das in der letzten Spielminute, nachdem es 90 Minuten lang Unentschieden zwischen den beiden Teams gestanden hatte.

Der Kontrahent SuS Haarzopf in Zahlen

Der Kader der Haarzopfer besteht aus 29 Spieler, und einem drei Mann starken Trainerteam rund um Chefcoach Andreas Höbusch, der die Mannschaft in der Saison 17/18 übernahm. Mit einem Altersdurchschnitt von 26,92 ist das Team von Trainer Höbusch insgesamt ein wenig jünger als der Freisenbrucher Kader (28,17 ∅).

Nachdem es in der Spielzeit 2016 / 2017 nicht für den Klassenerhalt in der Bezirksliga reichte, traten die Haarzopfer in der letzten Saison noch in der Kreisklasse A Nord an. Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Teams ist auch dementsprechend lange her: Zuletzt traten beide in der Spielzeit 2007 / 2008 gegeneinander an, damals noch in der Bezirksliga. Für den TC reichte es damals für zwei knappe Siege (4-3; 2-3).

Ein Blick auf die Torbilanz des SuS Haarzopf zeigt neben der drittstärksten Tordifferenz mit einem plus von 23 Toren (stärker sind nur Heidhausen mit plus 43 und Kettwig mit plus 26) eine enorm starke Defensive. Mit 11 Gegentoren in 12 Spielen kassierte nur Tabellenführer Heidhausen bislang noch weniger Gegentreffer (7). Zum Vergleich: Die Freisenbrucher besitzen nach 12. Spieltagen eine Torbilanz von 30 eigenen Treffern und 35 Gegentreffern.

Mit Malte Neumann haben die Haarzopfer zudem einen sehr treffsicheren Angreifer im Kader, der derzeit mit einer Quote von zehn Toren in neun Ligaspielen glänzt und in der Torjägerliste Rang vier belegt.

Starke Haarzopfer Defensive fordert die Freisenbrucher Offensivkräfte

Gegen die souveräne Haarzopfer Defensive muss sich die Freisenbrucher Offensive auf harte Gegenwehr einstellen. Mit Jörn Parakenings, Sami Antonio, Colin Thomas und dem wieder genesenen Kevin Maskow stehen Peter Schäfer jedoch vier starke Angreifer / Offensivleute zur Verfügung, die allesamt in den letzten Spielen ihre Formstärke unter Beweis gestellt haben und schon zahlreiche Tore für ihr Team erzielen konnten.

Natürlich ist gegen Haarzopf aber nicht nur die Offensive gefragt. Insbesondere die vielen individuellen Fehler, die im Spiel gegen Holsterhausen zweimal zu Gegentreffern geführt hatten, muss die Mannschaft abstellen um gegen den starken Gegner seine Chancen bewahren zu können.

Um Heimserie fortzuführen brauchen Freisenbrucher eine Leistungssteigerung

Zu Gute kommt den Freisenbruchern sicherlich, dass sie im heimischen Bergmannsbusch antreten. Zuhause gelang es dem Team von Trainer Schäfer bislang noch jeden Gegner unter Kontrolle zu behalten und die Partie stets mit einem Dreier zu beenden. Dabei traten die Freisenbrucher im Busch bisher jedoch auch eher gegen Teams aus dem Tabellenmittelfeld an und mussten sich (bis auf den SV Leithe) noch nicht gegen ein solches Kaliber wie SuS Haarzopf beweisen. Gelingt es dem Freisenbrucher Team jedoch, die von Trainer Schäfer geforderte Leistungssteigerung gegen Haarzopf auf dem Platz umzusetzen, ist der Ausgang der Partie durchaus offen und die Zuschauer können sich umso mehr auf ein spannendes Spiel im Bergmannsbusch freuen.

Die Begegnung der beiden Teams findet am Sonntag, den 11.11.2018 im Waldstadion Bergmannsbusch statt. Anpfiff ist um 11.00 Uhr.

Aufstellung

Spielerwechsel

Torschützen

TC Freisenbruch
vs.
SuS Haarzopf
Anstoss

11.11.2018

11:11 Uhr

Spielort
Waldweg 14
45279 Essen
Tabelle
  • 4. SuS Haarzopf
  • 5. SUS Niederbonsfeld
  • 6. TC Freisenbruch
  • 7. FC Kray II
  • 8. SF Niederwenigern II
Nächstes Spiel
SC Werden-Heidhausen
vs.
TC Freisenbruch
18.11.18 - 15:00