Heimschwäche trifft auf Auswärtsstärke | TC Freisenbruch

#RealFootballManager

Wie Anstoß 3 oder FIFA Manager - aber in echt!

Ein richtiger Verein, mit realen Menschen und regulären Spielen!

Mitmachen!

#Aufstellung

Nicht der Trainer stellt die Mannschaft auf - sondern DU!

Mannschaft aufstellen!

#Finanzen

Verwalte die Finanzen des Vereins!

Ein neuer Stürmer oder doch lieber die Jugendabteilung aufbauen?

Mehr erfahren >

#Transfers

Spieler verpflichten - Verträge verlängern - Trainer entlassen

Du hast ALLE sportlichen Entscheidungen in der Hand!


Mehr erfahren >

#Mitmachen

Werde auch DU Online-Teammanager des TC Freisenbruch!

Beweise dich als Fußballmanager eines richtigen Fußballvereins!

Anmelden!
TC Freisenbruch von 1902 e.V.
Heimschwäche trifft auf Auswärtsstärke

Heimschwäche trifft auf Auswärtsstärke

04.05.2017
Der Vorbericht zum Auswärtsspiel gegen Fortuna Bredeney


Am vergangenen Mittwoch wurde der TC Freisenbruch unverhofft Meister und Aufsteiger Nummer eins am grünen Tisch. Dies wurde auch ausgiebig gefeiert, obwohl man natürlich lieber spielerisch für die Entscheidunbg gesorgt hätte. Damit die Festwochen weitergehen, gilt es den kommenden Gegner Fortuna Bredeney zu schlagen. Doch das wird kein leichtes Unterfangen.

 

Heimschwäche trifft auf Auswärtsstärke

Das Spiel findet in Bredeney statt und die Gastgeber stehen mit einer durchwachsenen Bilanz auf Platz 11 in der Heimtabelle mit 19 Punkten (6 Siege, 1 Unentschieden, 8 Niederlagen) und einem Torverhältnis von -2.
Der TC Freisenbruch hingegen konnte alle seine Spiele in der Fremde gewinnen und steht mit einer Punkteausbeute von 45 Punkten und einer Tordiefferenz von +47 auf Platz eins der Auswärtstabelle.

Bredeney, die den TC am vergangenen Sonntag fast zum Meister machte, als es im Spiel gegen den Zweitplatzierten Teutonia bis spät in die 80. Minute 1:1 Unentschieden stand, wird versuchen ihre Leistung vor eigenem Publikum zu verbessern, während Freisenbruch die makellose Auswärtsbilanz natürlich aufrecht erhalten will.

 

Wir blicken zurück:

Nach elf Minuten hatte Jörn Parakenings die erste Torchance für seine Mannschaft auf dem Kopf. Der Bredeneyer Schlussmann, der eine gute Leistung zeigte, konnte den Ball erst im Nachfassen unter Kontrolle bekommen.
Sechs Minuten später hatte der junge Torjäger in Diensten des TC Freisenbruch die nächste Chance auf dem Fuß. Er verpasste aus rund 15 Metern den Ball im Tor unterzubekommen. Nur fünf Zeigerumdrehungen später hatte Parakenings die nächste Chance auf dem Fuß, diesmal jagte er den Ball knapp über die Querlatte. 
Nach 36 Minuten konnte Fortuna Bredeney sich den ersten Eckball erspielen. Die Fortunen kamen zwar an den Ball, doch der Kopfball ging weit über das Tor des bis dahin arbeitslosen Stephan Stilleke hinweg.
Kurz vor dem Seitenwechsel ergab sich die bis dahin größte Torchance des Spiels. Reihenweise versuchten die Angreifer des TC Freisenbruch den Ball im Bredeneyer Gehäuse unterzubekommen. Doch der Ball wollte nicht über die Linie gehen.

Nach dem Seitenwechsel ging es genauso weiter wie im ersten Durchgang. Bredeney verteidigte stark und versuchte den Gegner vom Tor weg zuhalten und Freisenbruch machte das Spiel. Die Gäste verteidigten geschickt weit vor dem eigenen Strafraum und verhinderten so den Spielaufbau des Tabellenführers.

Knapp zehn Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, als Jörn Parakenings die bis dahin größte Chance des Spiels vergab. Der Ball rollte langsam in Richtung des Bredeneyer Schlussmanns und die Zuschauer rechneten damit, dass der Torhüter den Ball Problemlos aufnehmen kann. Doch Parakenings flitzte schnell wie eine Gazelle an und bekam den Ball noch vor dem Torhüter und traf leider nur den Pfosten.
Nach Torschüssen stand es mittlerweile 8:1, doch die zählen bekanntlich nicht!

Nach 70 Minuten wurde es etwas hektisch auf dem Platz. Jörn Parakenings setzt sich gegen seinen Gegenspieler durch, dieser geht dabei zu Fall. Parakenings spielte den Ball zu Spielertrainer Mike Möllensiep und plötzlich pfeift der Schiedsrichter. Zur Überraschung der 141 Zuschauer gab er Freistoß für den TC Freisenbruch. So wurde dem Gastgeber eine klare Torchance weggenommen. Den fälligen Freistoß hämmerte Christian Cronberger über die Querlatte.
Wie aus dem Nichts erzielte Fortuna Bredeney im Gegenzug mit der ersten richtigen Torchance den überraschenden Führungstreffer.

Die Freisenbrucher mussten sich nun erst einmal sammeln und waren eine zeitlang gehemmt. Bredeney beschränkte sich auf die Verteidigung und stand mit Mann und Maus im eigenen Strafraum.
Drei Zeigerumdrehungen vor dem Abpfiff nahm Trainer Mike Möllensiep eine Flanke von Heiko Basel an und köpfte das Spielgerät an die Querlatte. 
In der 92.Spielminute machte es Heiko Basel lieber selber und traf zum viel umjubelten Ausgleichstreffer.
Kurz darauf hatte Maurice Verfürden hätte sogar noch den Führungstreffer erzielen können. Doch der letzte Schuss brachte nicht die erhoffte Wende!

 

Der Gegner im Faktencheck:

- Lukas Janzen ist mit 13 Treffern der gefährlichste Spieler in den Reihen von Bredeney

- Bredeney liegt in der Fairplay-Tabelle auf Platz 3 mit lediglich 37 erhaltenen gelben und einer Roten

- Bredeney konnte bislang lediglich 60 Tore erzielen. Damit befindet man sich im unteren Tabellendrittel

- Dafür hat man allerdings eine starke Defensive. Mit 43 zugelassenen Treffern liegt man auf Platz 4

- Der Elftplatzierte der Heimtabelle trifft auf Platz eins der Auswärtstabelle

 

vs.
Tabelle
  • 4. SUS Niederbonsfeld
  • 5. SV Leite 19/65
  • 6. TC Freisenbruch
  • 7. FC Kray II
  • 8. SV Burgaltendorf II
Nächstes Spiel
SV Heißen
vs.
TC Freisenbruch
20.01.19 - 14:30