Kantersieg in Burgaltendorf | TC Freisenbruch

#RealFootballManager

Wie Anstoß 3 oder FIFA Manager - aber in echt!

Ein richtiger Verein, mit realen Menschen und regulären Spielen!

Mitmachen!

#Aufstellung

Nicht der Trainer stellt die Mannschaft auf - sondern DU!

Mannschaft aufstellen!

#Finanzen

Verwalte die Finanzen des Vereins!

Ein neuer Stürmer oder doch lieber die Jugendabteilung aufbauen?

Mehr erfahren >

#Transfers

Spieler verpflichten - Verträge verlängern - Trainer entlassen

Du hast ALLE sportlichen Entscheidungen in der Hand!


Mehr erfahren >

#Mitmachen

Werde auch DU Online-Teammanager des TC Freisenbruch!

Beweise dich als Fußballmanager eines richtigen Fußballvereins!

Anmelden!
TC Freisenbruch von 1902 e.V.
Kantersieg in Burgaltendorf

Kantersieg in Burgaltendorf

16.08.2016
SV Burgaltendorf - TC Freisenbruch 0:7

Nach dem 2:0 Aufktakterfolg über den Heisinger SV konnte der TC Freisenbruch den SV Burgaltendorf III deutlich mit 7:0 bezwingen. Torjäger Jörn Parakenings konnte dreimal treffen!

Die Online-Teammanager des TC Freisenbruch hatten sich vor dem Spiel auf die gleiche Startaufstellung wie gegen den Heisinger SV festgelegt. Beim TC Freisenbruch entscheidet nicht Trainer Mike Möllensiep über die Startaufstellung, sondern sie wird Online per Voting von den Online-Teammanagern festgelegt. Die Spieler mit den meisten Stimmen spielen! Trainer Möllensiep muss dann am Spieltag das Votum umsetzen.

Freisenbruchs Gegner, der SV Burgaltendorf, musste am ersten Spieltag bereits eine bittere 4:0 Niederlage gegen den Meisterschafts-Mitfavoriten SG Kupferdreh-Byfang hinnehmen. Burgaltendorfs Trainer Peter Haubold sprach nach dem Spiel davon, dass dieses Spiel auch gut und gerne zweistellig hätte ausgehen können. Eine Erkenntnis die Haubold auch nach dem Dienstagabend Spiel treffen musste.

Bereits nach 13 Minuten konnte Freisenbruchs Torjäger Jörn Parakenings per Kopf nach einem Eckball von Maurice Peus zum 1:0 treffen. Zuvor hatten Parakenings und Cronberger schon aussichtsreiche Chancen liegen gelassen.

Nur fünf Minuten später war erneut Parakenings zur Stelle und erhöhte auf 2:0. Wenige Zeigerumdrehungen zuvor war er noch zu eigensinnig und übersah den besser stehenden Marvin Schadhoff.

Alleine nach Großchancen hätte es jetzt schon 5:0 stehen können!

Nach 25 Minuten kamen die Gastgeber überraschend vor das Freisenbrucher Tor. Die TCF Defensive befand sich im Tiefschlaf und plötzlich stand Burgaltendorfs Benedikt Korstick ohne Gegenspieler im Strafraum. Doch er war so überrascht, dass er sich nicht zwischen Flanke und Torschuss entscheiden konnte und vergab die Großchance kläglich!

Im direkten Gegenzug konnte sich Maurice Verfürden auf der linken Seite durchsetzen und einen Querpass auf Kapitän Christian Cronberger spielen. Crone ließ sich nicht lange bitten und versenkte das Leder unhaltbar im Tor.

Drei Zeigerumdrehungen später tauchte Jörn Parakenings vor dem Schlussmann des SVA auf, dieser konnte den Schuss des 21 jährigen Torjägers aber gekonnt ins Tor aus befördern. Der Schnapper der Gastgeber war der beste Mann auf dem Platz. Genau wie schon im letzten Spiel gegen die SG Kupferdreh Byfang.

Sechs Minuten vor dem Seitenwechsel konnte der agile Maurice Verfürden die Führung des TC Freisenbruch auf 4:0 ausbauen.
Wenig später konnten sich die Gastgeber bei der fairen Spielweise von Jörn Parakenings bedanken. Bei einem erneuten Angriff wurde er hart bedrängt. So mancher Stürmer hätte sich fallen gelassen, aber „Para“ hielt die Balance und suchte den Torabschluss. Aber unter dem massiven Gegnerdruck konnte er den Ball nicht ins Tor befördern.

Fünf Minuten später macht es Parakenings besser, als er eine gute Vorarbeit von Oliver Machon verarbeitet und den Ball in die Tormaschen drosch. Für Parakenings war es bereits das dritte Tor in diesem Spiel! Kurz darauf musste er den Platz verlassen. Schon in der ersten Halbzeit zwickte der Rücken und Trainer Möllensiep entschied die Tormaschine lieber für das nächste Spiel gegen SuS Niederbonsfeld zu schonen.

Für ihn kam Pierre Wagner ins Spiel. Wagner musste beim letzten Spiel gegen den Heisinger SV die gesamten 90 Minuten zu schauen und war dementsprechend motiviert Trainer Mike Möllensiep und den Teammanagern aus halb Europa zu zeigen, was er drauf hat.

 

Er wollte unbedingt ein Tor schießen! Zwanzig Minuten nach seiner Einwechselung war es dann auch so weit. Einen Abstauber nach einem Torschuss von Denis Gwozdz konnte der Stürmer sicher verwandeln. Auch nach der Szene war Wagner agil und bemüht weiter Schwung in die Partie zu bringen.

Nur wenig später konnte Maurice Verfürden den 7:0 Endstand erzielen.  Mit dem Abpfiff durfte sich auch TCF Schlussmann Sven Jansen zum ersten Mal auszeichnen, als er den einzigen ernsthaften Torschuss der Gastgeber parieren konnte.

Der TC Freisenbruch konnte einen hoch verdienten Kantersieg feiern. Der Gegner schaffte es zu keinen Zeitpunkt der Mannschaft von Eurofighter Mike Möllensiep Paroli zu bieten. Mit etwas mehr Glück hätte das Ergebnis auch gut und gerne zweistellig ausfallen können.
Positiv ist anzumerken, dass die Freisenbrucher auch bei der hohen Führung immer wieder den Zug zum Tor suchten.

vs.
Tabelle
  • 4. SUS Niederbonsfeld
  • 5. SV Leite 19/65
  • 6. TC Freisenbruch
  • 7. FC Kray II
  • 8. SV Burgaltendorf II
Nächstes Spiel
VfB Frohnhausen
vs.
TC Freisenbruch
27.01.19 - 11:00