"Keine leichten Gegner in der Liga" - Vorbericht Holsterhausen | TC Freisenbruch

#RealFootballManager

Wie Anstoß 3 oder FIFA Manager - aber in echt!

Ein richtiger Verein, mit realen Menschen und regulären Spielen!

Mitmachen!

#Aufstellung

Nicht der Trainer stellt die Mannschaft auf - sondern DU!

Mannschaft aufstellen!

#Finanzen

Verwalte die Finanzen des Vereins!

Ein neuer Stürmer oder doch lieber die Jugendabteilung aufbauen?

Mehr erfahren >

#Transfers

Spieler verpflichten - Verträge verlängern - Trainer entlassen

Du hast ALLE sportlichen Entscheidungen in der Hand!


Mehr erfahren >

#Mitmachen

Werde auch DU Online-Teammanager des TC Freisenbruch!

Beweise dich als Fußballmanager eines richtigen Fußballvereins!

Anmelden!
TC Freisenbruch von 1902 e.V.

"Keine leichten Gegner in der Liga" - Vorbericht Holsterhausen

06.09.2019

Nach der Niederlage im Auswärtsspiel bei Al-Arz ist der TC Freisenbruch am Sonntag auf Wiedergutmachung aus. In dieser Woche ist die DJK TuS Holsterhausen im Busch zu Gast. Im Gespräch mit Cheftrainer Peter Schäfer sprachen wir über den kommenden Gegner, Spielphilospie und die gegebenen Umstände.

 

TCF: Hallo Peter! Nachdem der Kater vom letzten Spiel verdaut ist, steht am Sonntag das Heimspiel gegen Holsterhausen an. Die Gäste konnten bisher lediglich einen Punkt mehr holen als der TC. Ein Indiz, dass es ein ausgeglichenes Spiel werden könnte, oder wie sind deine Erwartungen?

Peter: Durchaus, auch im letzten Jahr waren es zwei enge Spieler gegen diesen Gegner. Wir müssen das aber eh Woche für Woche annehmen. Es gibt dieses Jahr keine leichten Gegner in der Liga und es wird eine spannende Saison.

TCF: Am letzten Sonntag hatten wir mit einer Fülle von Ausfällen zu kämpfen, auch im Forum wurde dies rege diskutiert. Wie ist der Personalsituation für die anstehende Partie?

Peter: Knapp die Hälfte unseres Kaders fällt aus. Aber wir haben inzwischen einen großen Kader und ich bin guter Dinge, dass wir trotzdem eine schlagkräftige Truppe auf den Platz bekommen.

TCF: Zehn Gegentore in drei Ligaspielen ist eine noch ausbaufähige Bilanz. Was ist dir lieber: Knapp 1:0 gewinnen, aber dabei kein Gegentor kassieren, oder spektakulär mit 5:4 den Sieg erringen?

Peter: Beides ok, wenn die Art und Weise stimmt. Wir haben am vergangenen Wochenende sechs Tore kassiert, auch weil wir uns nicht verkrochen haben, sondern weiter nach vorne gespielt haben und das Spiel drehen wollten. Trotzdem haben wir bisher zu viele Gegentore bekommen, keine Frage.

TCF: Nach den aufregenden Umständen zwischen Pokalspiel, Flutlicht und Fernsehdreh beim letzten Heimspiel ist nun wieder so etwas wie Alltag am Busch eingekehrt. Denkst du, dass Ruhe und Routine dem Verein gut tun?

Peter: So richtig Ruhe gibt es bei uns ja nie. Wir haben ja auch immer die eigene Produktion laufen und können viele Dinge nicht mit Ruhe angehen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass meine Trainerkollegen sich da engen Entscheidungen auch mal bis zum Treffpunkt oder sogar noch bis ins Warmmachprogramm bedeckt halten. Das meine ich nicht unbedingt alleine in Bezug auf die Außendarstellung, aber auch intern musst du dich ja erklären und möchtest auch Bewegungen innerhalb der Mannschaft einfließen lassen und beobachten. Das ist bei uns eine größere Herausforderung. Ob ich dabei noch eine zweite Kamera des spanischen Fernsehens vor der Nase habe ändert eigentlich nicht viel an der Arbeit.

 

Anpfiff ist am Sonntag, den 8. September, wie gewohnt um 11 Uhr.

Tabelle
  • 12. VfL Sportfreunde 07
  • 13. SUS Niederbonsfeld
  • 14. TC Freisenbruch
  • 15. FC Kray II
  • 16. DJK Winfried Kray 65
Nächstes Spiel
TC Freisenbruch
vs.
VfL Sportfreunde 07
22.09.19 - 11:00