Parakenings lässt Freisenbruch jubeln | TC Freisenbruch

#RealFootballManager

Wie Anstoß 3 oder FIFA Manager - aber in echt!

Ein richtiger Verein, mit realen Menschen und regulären Spielen!

Mitmachen!

#Aufstellung

Nicht der Trainer stellt die Mannschaft auf - sondern DU!

Mannschaft aufstellen!

#Finanzen

Verwalte die Finanzen des Vereins!

Ein neuer Stürmer oder doch lieber die Jugendabteilung aufbauen?

Mehr erfahren >

#Transfers

Spieler verpflichten - Verträge verlängern - Trainer entlassen

Du hast ALLE sportlichen Entscheidungen in der Hand!


Mehr erfahren >

#Mitmachen

Werde auch DU Online-Teammanager des TC Freisenbruch!

Beweise dich als Fußballmanager eines richtigen Fußballvereins!

Anmelden!
TC Freisenbruch von 1902 e.V.
Parakenings lässt Freisenbruch jubeln

Parakenings lässt Freisenbruch jubeln

07.08.2016
TC Freisenbruch - Bader SV 2:1

Der TC Freisenbruch hat durch einen 2:1 Erfolg über den Nord/West B-Ligisten Bader SV die zweite Runde des Kreispokals erreicht. Jörn Parakenings konnte beide Tore für den TC Freisenbruch erzielen.

Nach dem sich die Mannschaften zunächst langsam abtasteten, lief es plötzlich ganz schnell. Erst wurde Jörn Parakenings per Steilpass von Steve Feind in Szene gesetzt, sein Schuss konnte aber abgeblockt werden. Im Gegenzug trafen die Gäste des Bader SV den Pfosten. Schnell war klar, hier begegnen sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Während der Bader SV es über die Physis versuchte, wollte der TC Freisenbruch seine Aufgabe spielerisch lösen. Der Gegner setzte die Mannschaft von Trainer Mike Möllensiep früh unter Druck und verhinderte so einen guten Spielaufbau. 

Richtig eng wurde es für den TC nach rund zwanzig Zeigerumdrehungen. Einen Angriff der „Ruhrpott Marokkaner“ (Selbstbezeichung des Gegners) wehrte TCF Schlussmann Sven Jansen mit einem Harakiri-Tritt ab. Jansen und der Gegner fielen zu Boden, der Angriff wurde abgewehrt und der Schiedsrichter verweigerte dem Bader SV einen Elfmeter. 

Sieben Minuten später tauchte erneut Jörn Parakenings im Strafraum der Gastgeber auf. Erneut wurde Parakenings mit einem langen Ball geschickt und diesmal schob er den Ball eiskalt in der unteren Ecke ein. 

Exakt zehn Minuten später hätte der TC Freisenbruch erneut jubeln können. Nach einem überharten Foulspiel an Cronberger, konnte der Gefoulte den fälligen Freistoß fast ins gegnerische Tor köpfen.

In der Halbzeitpause stellte Trainer Mike Möllensiep die Mannschaft auf einer Position um. Der Rot gefährdete Oliver Machon verließ den Platz und für ihn kam der letztjährige Mannschaftskapitän Marvin Voßnacke ins Spiel. Voßnacke übernahm auf der Sechs die Position von Steve Feind und Feind wechselte in die rechte Verteidigerposition.

So versuchte Möllensiep nicht nur Machon zu schützen, sondern auch die zahlreichen Chancen für die Gäste über diese Seite abzuwehren.

Ab der Halbzeitpause darf Möllensiep die Mannschaft nach seinen Vorstellungen umstellen. Bis zur Halbzeitpause muss Möllensiep die Vorgaben der Online-Teammanager umsetzen; sie stellen die Mannschaft auf und legen das Spielsystem fest.

Fast 60 Minuten waren gespielt, als die Freisenbrucher zum zweiten Mal jubeln durften. Erneut konnte Jörn Parakenings treffen, diesmal nach Vorarbeit von Christian Cronberger.

Die Gäste vom Bader SV schalteten nun einen Gang zurück, die Freisenbrucher vergaßen jedoch den Deckel drauf zu machen und das Spiel für sich zu entscheiden.

Nach rund fünf Minuten Lethargie wurden die Gäste durch einen ruppiges Foulspiel an Steve Feind wieder zurück ins Spiel gebracht. Ein Angreifer des Bader SV kam über die rechte Seite und ließ sein Bein stehen, so dass Feind im vollen Lauf zu Fall gebracht wurde. Der Schiedsrichter übersah diese Aktion auf wundersame Weise und der Bader SV konnte nach einem Querpass den Anschlusstreffer erzielen. Sven Jansen war chancenlos.

Drei Minuten später gerieten die Freisenbrucher anständig ins Schwitzen. Die Gäste konnten erneut über die rechte Seite angreifen. Den ersten Torschuss wehrte Sven Jansen nach vorne ab, der anschließende Torschuss flog zum Glück über das Freisenbrucher Gehäuse ins Toraus.

Nach 90 spannenden Minuten konnte sich der TC Freisenbruch erfolgreich gegen den Bader SV durchsetzen und erstmals seit über zehn Jahren wieder ein Pokalspiel erfolgreich bestreiten! Trotz einiger Großchancen des Bader SV konnte sich der TC Freisenbruch verdient durchsetzen. 

In der zweiten Runde wartet auf den TC Freisenbruch nun der A-Ligist ESG 99/06.

TC Freisenbruch
2
:
1
Bader SV
Anstoss

07.08.2016

11:00 Uhr

Derby Faktor
7.99Kilometer
Spielort
Waldweg 14
45279 Essen
Tabelle
  • 4. SUS Niederbonsfeld
  • 5. SV Leite 19/65
  • 6. TC Freisenbruch
  • 7. Teutonia Überruhr
  • 8. SF Niederwenigern II
Nächstes Spiel
TC Freisenbruch
vs.
FC Kray II
28.04.19 - 11:00