Pleite in Leithe | TC Freisenbruch

#RealFootballManager

Wie Anstoß 3 oder FIFA Manager - aber in echt!

Ein richtiger Verein, mit realen Menschen und regulären Spielen!

Mitmachen!

#Aufstellung

Nicht der Trainer stellt die Mannschaft auf - sondern DU!

Mannschaft aufstellen!

#Finanzen

Verwalte die Finanzen des Vereins!

Ein neuer Stürmer oder doch lieber die Jugendabteilung aufbauen?

Mehr erfahren >

#Transfers

Spieler verpflichten - Verträge verlängern - Trainer entlassen

Du hast ALLE sportlichen Entscheidungen in der Hand!


Mehr erfahren >

#Mitmachen

Werde auch DU Online-Teammanager des TC Freisenbruch!

Beweise dich als Fußballmanager eines richtigen Fußballvereins!

Anmelden!
TC Freisenbruch von 1902 e.V.
Pleite in Leithe

Pleite in Leithe

08.04.2019
4-1 Niederlage: Mission „Auswärtssieg in Leithe gescheitert“

Nachdem die Freisenbrucher in den letzten Wochen auf der Erfolgsspur unterwegs waren, muss das Team von Peter Schäfer am 23. Spieltag eine deutliche Niederlage gegen den SV Leithe hinnehmen. Das Heimteam schickt die Freisenbrucher Jungs mit einem 4-1 nach Hause. Mit dem Sieg zieht Leithe wieder am TC vorbei und verdrängt die Freisenbrucher damit wieder auf den sechsten Rang. Mit 38 bzw. 39 Punkten liegen beide Teams aber immer noch eng zusammen.

Dabei spiegelt das Ergebnis jedoch nicht unbedingt die gezeigte Leistung der Freisenbrucher Truppe wider. „Das Ergebnis war insofern verdient, weil wir uns einfach zu viele individuelle Fehler geleistet haben. Ansonsten waren wir über große Strecken das stärkere Team. Aber am Ende zählen natürlich die erzielten Tore und nichts anderes“, so der Chefcoach nach dem Spiel.

Kurz vor Spielbeginn musste das Trainerduo in der Offensive nochmal umstellen: Aufgrund der kurzfristigen Absage von Jörn Parakenings rutschte Sami Antonio in die Startelf. Dass Stränger, Maskow und Thomas, die anderen Freisenbrucher Stürmer, an diesem Spieltag würden passen müssen, war bereits langfristig klar.

Freisenbruch: Für gute Leistung nicht belohnt

Die Freisenbrucher starteten gut in die Partie und zeigten durchaus eine ansehnliche Leistung. Die Tore machte trotzdem der SV: Zwei dicke individuelle Patzer der TC Defensive nutzten die Leither gnadenlos aus um mit 2-0 in die Halbzeit zu gehen. Nach 23. Minuten traf Ay Burak zum 1-0 für das Heimteam, bevor Stanislav Danilov nur wenige Minuten vor der Halbzeitpause mit dem zweiten Torschuss der Leither auf 2-0 erhöhte. So ärgerlich der Halbzeitstand für die Freisenbrucher auch sein musste, dem SV Leithe kann man zumindest die maximale Effizienz nicht absprechen.

Trotz des ernüchternden Halbzeitstandes gelingt es dem Trainerduo in der Halbzeitpause mit einer flammenden Halbzeitansprache sein Team bärenstark wieder zurück in dien Wettkampf um die Auswärtspunkte zu schicken. Dass hier noch etwas gehen könnte, war nciht nur von außen offensichtlich, auch die Freisenbrucher Jungs auf dem Platz spürten, dass das letzte Wort noch nicht gesprochen sein musste. Dafür müsste man nun die eigene Überlegenheit auch in Zählbares verwandeln, um so den Rückstand zu relativieren.

Zunächst schien dies auch zu gelingen. „Wir haben Druck gemacht. Wir sind wirklich stark aus der Pause zurückgekommen, sodass es letztendlich so schien als sei es eine Frage der Zeit, bis wir den Anschlusstreffer erzielen. Und so war es dann ja auch“, kommentiert Schäfer den Spielverlauf. Nach gut einer Stunde belohnte sich das Wolfsrudel endlich selber: Joel Feld erzielte in der 61. Spielminute den Anschlusstreffer zum 2-1. Die Partie schien nun wieder völlig offen, sollte es den Freisenbruchern gelingen weiterhin Druck zu machen und auf den Ausgleich zu drängen.

Individuelle Fehler machen Punkgewinn unmöglich

Aber wie das im Fußball so ist nahm die Partie dann gute 15 Minuten später doch wieder eine andere Wendung. Ein weiterer individueller Fehler auf Seiten der Freisenbrucher brachte die Entscheidung: Erneut nutzte Stanislav Danilov den Patzer der TC Defensive eiskalt aus und stellte die vorherige 2-Tore Führung wieder her. Entmutigung auf Freisenbrucher Seite, Jubel bei den Leithern. 3-1 nach 77 Minuten, die Ausgangssituation für den TC hatte sich deutlich verschlechtert. Die Partie innerhalb von nur noch 13 Spielminuten jetzt noch zu drehen würde schwer werden.

Dennoch gaben sich die Jungs aus dem Bergmannsbusch nicht auf und spielten weiter mutig nach vorne. Mit der ablaufenden Spielzeit verringerte sich jedoch auch die Chance für den TC sich zumindest noch ein Unentschieden zu erkämpfen. Als die Leither in der 86. Spielminute dann sehr sehenswert einen Freistoß im Freisenbrucher Tor versenkten, war auch die Hoffnung auf einen möglichen Punkt zerstört. Am Endstand von 4-1 war beim besten Willen nicht mehr zu rütteln.

Ergebnis ausblenden: Fußballerische Leistung macht Hoffnung

Die bessere Leistung gezeigt, das Spiel bestimmt und dennoch an sich selbst gescheitert. Für die Freisenbrucher zumindest hinsichtlich des Ergebnisses und der nicht vorhandenen Punkteausbeute ein Spieltag zum Abgewöhnen. An die eigentlich gute fußballerische Leistung sollte der TC dennoch versuchen in der nächsten Partie wieder anzuknüpfen und sich auf die eigenen Stärken zu besinnen. Denn gegen den starken FSV Kettwig wartet sicherlich ein hartes Stück Arbeit auf die Truppe aus dem Bergmannsbusch. Gegen den Tabellendritten werden die Freisenbrucher trotz des Heimvorteils auf ihr in den letzten Wochen gesammeltes Selbstvertrauen angewiesen sein, wenn sie ihre Heimserie weiterhin ausbauen und wichtige Punkte einfahren wollen.

Aufstellung

Spielerwechsel

Torschützen

SV Leite 19/65
4
:
1
TC Freisenbruch
Anstoss

07.04.2019

15:15 Uhr

Tabelle
  • 3. FSV Kettwig
  • 4. SV Leite 19/65
  • 5. TC Freisenbruch
  • 6. SUS Niederbonsfeld
  • 7. Teutonia Überruhr