Pleite zum Jahresauftakt | TC Freisenbruch

#RealFootballManager

Wie Anstoß 3 oder FIFA Manager - aber in echt!

Ein richtiger Verein, mit realen Menschen und regulären Spielen!

Mitmachen!

#Aufstellung

Nicht der Trainer stellt die Mannschaft auf - sondern DU!

Mannschaft aufstellen!

#Finanzen

Verwalte die Finanzen des Vereins!

Ein neuer Stürmer oder doch lieber die Jugendabteilung aufbauen?

Mehr erfahren >

#Transfers

Spieler verpflichten - Verträge verlängern - Trainer entlassen

Du hast ALLE sportlichen Entscheidungen in der Hand!


Mehr erfahren >

#Mitmachen

Werde auch DU Online-Teammanager des TC Freisenbruch!

Beweise dich als Fußballmanager eines richtigen Fußballvereins!

Anmelden!
TC Freisenbruch von 1902 e.V.
Pleite zum Jahresauftakt

Pleite zum Jahresauftakt

17.02.2019
Ernüchterung beim TC Freisenbruch: 4-1 Niederlage gegen Burgaltendorf II

Vor der Partie gegen den Verfolger SV Burgaltendorf hatte Chefcoach-Peter Schäfer eigentlich ein gutes Gefühl: „Wir haben gut trainiert unter der Woche. Dass wir mit Burgaltendorf keinen leichten Gegner vor der Brust hatten, war uns bewusst. Aber eigentlich war ich positiv gestimmt.“

Bei strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen pfiff Schiedsrichter Francisco Dorado – Ortiz die Partie pünktlich um 10.30 Uhr an. Auf dem Kunstrasenplatz in Burgaltendorf boten sich für beide Teams zumindest wettertechnisch beste Bedingungen. Ansonsten war die Ausgangslage der Freisenbrucher jedoch unerwartet bescheiden: Gleich drei kurzfristige Absagen musste das Trainerteam um Schäfer und Elosgé kompensieren. Anstatt mit einem breiten Kader, musste der TC mit nur zwei Auswechselspielern anreisen.

Dünn besetzte Bank nicht der ausschlaggebende Faktor!

Peter Schäfer

„Das ist natürlich nicht optimal und gerade vor dem Hintergrund der Personalsorgen, mit denen wir in der Hinrunde bereits ständig zu kämpfen hatten, auch belastend. Allerdings war der ausgedünnte Kader heute nicht ausschlaggebend für den Spielausgang“, so Schäfer nach dem Spiel.

Zunächst verlief die Partie relativ offen. Beide Teams konnten einige Chancen verbuchen, auf beiden Seiten gab es einige Torraumszenen. In den Anfangsminuten wurden die Angriffe aber nicht konsequent genug zu Ende gespielt wurden, sodass die Partie zunächst torlos blieb.

Wer das erste Tor macht, der gewinnt auch das Spiel

Peter Schäfer

„Ich hatte recht schnell das Gefühl, dass das erste Tor insofern spielentscheidend sein könnte, dass sich das Team mit dem ersten Treffer am Ende auch durchsetzt. So war es dann letztendlich auch…Wären wir in den Anfangsminuten in Führung gegangen, wäre für uns vielleicht mehr zu holen gewesen“, erzählt Chefcoach Peter Schäfer.

In der 25. Spielminute schalteten die Freisenbrucher dann zu spät in die Rückwärtsbewegung um. Es gelang dem TC nicht die Burgaltendorfer Hereingabe vom rechten äußeren Spielfeldrand zu verhindern. Die Flanke kam ungehindert in den Fünfmeterraum der Freisenbrucher, wo Marc Putzer die Flanke bereits erwartete und unspektakulär zur 1-0 Führung für die Heimmannschaft einnetzte.

Das 2-0 folgte nur fünf Minuten später nach einem ganz ähnlichen Angriff der Burgaltendorfer. Ein weiteres Mal gelang es der Freisenbrucher Defensive nicht, den Spielzug und die Hereingabe über den rechten Flügel zu unterbinden. Diesmal ging der Pass in Richtung des Elfmeterpunkts. Das Freisenbrucher Mittelfeld war jedoch zu spät nachgerückt und konnte den Torschuss von Felix Timmers, der aus dem Halbfeld kam, nicht mehr verhindern. Nach nur einer halben Stunde liegt der TC bereits mit zwei Toren Rückstand zurück.

Zehn Minuten brauchten die Freisenbrucher um sich von dem zweiten Gegentreffer zu erholen. Dann legte Jörn Parakenings mit einem sehenswerten Fallrückzieher zum 2-1 nach (40.). Der Anschlusstreffer kurz vor der Pause hätte für den TC vielleicht noch einmal die Wende bringen können, hätte Burgaltendorf nicht unmittelbar vor dem Pausenpfiff die alte zwei-Tore-Führung wiederhergestellt: Nach einer flachen Hereingabe von rechts, gelang es der Freisenbrucher Defensive nicht den Ball zu klären. Das Durcheinander im Strafraum des Freisenbrucher Keepers Issa konnte letztendlich Jan Baumann nutzen und brachte sein Team mit 3-1 in Führung (44.).

Um heute was zu holen hätten wir einfach besser verteidigen müssen!

Peter Schäfer

„Teilweise hatten wir auch etwas Pech, unter anderem mit dem Lattentreffer…Aber Burgaltendorf hätte sicherlich auch noch das ein oder andere Tor mehr erzielen können. Die Leiostung des Gegners müssen wir definitiv anerkennen. Ein verdienter Sieg seitens Burgaltendorf“, so Schäfers Fazit.

Und Burgaltendorf ließ sich auch nach dem Wiederanpfiff nicht lange bitten. In der 51. Spielminute machte der Hausherr den Sack zu. Nach einem Eckball köpfte Marc Putzer zum 4-1 ein, damit war die Partie mehr oder weniger gelaufen. Burgaltendorf ließ in der zweiten Spielhälfte nichts mehr anbrennen und sicherte sich den Dreier auf der heimischen Platzanlage. Damit revanchierten sie sich für den 4-1 Sieg der Freisenbrucher im Hinspiel im Oktober 2018.

In der 75. Spielminute nahm Trainer Schäfer den einzigen Freisenbrucher Torschützen der Begegnung vom Platz, für ihn kam Dennis Schwager in die Partie. In der 80. Minute machte Colin Thomas Platz für Dominik Ludat. Damit waren die Wechselkapazitäten der Freisenbrucher bereit ausgeschöpft, am Spielstand änderten die Wechsel nichts mehr.

„Insgesamt war das eine verdiente Niederlage. Unsere Defensivleistung hat einfach nicht ausgereicht, um hier Punkte mitzunehmen, daran müssen wir arbeiten!“, so das Fazit des Chefcoaches.

vs.
Tabelle
  • 7. ESG 99/06
  • 8. SF Niederwenigern II
  • 9. TC Freisenbruch
  • 10. Teutonia Überruhr
  • 11. Spvg Schonnebeck II.
Nächstes Spiel
TC Freisenbruch
vs.
ESC Rellinghausen 06
29.08.19 - 17:30