Rückschlag für den TC | TC Freisenbruch

#RealFootballManager

Wie Anstoß 3 oder FIFA Manager - aber in echt!

Ein richtiger Verein, mit realen Menschen und regulären Spielen!

Mitmachen!

#Aufstellung

Nicht der Trainer stellt die Mannschaft auf - sondern DU!

Mannschaft aufstellen!

#Finanzen

Verwalte die Finanzen des Vereins!

Ein neuer Stürmer oder doch lieber die Jugendabteilung aufbauen?

Mehr erfahren >

#Transfers

Spieler verpflichten - Verträge verlängern - Trainer entlassen

Du hast ALLE sportlichen Entscheidungen in der Hand!


Mehr erfahren >

#Mitmachen

Werde auch DU Online-Teammanager des TC Freisenbruch!

Beweise dich als Fußballmanager eines richtigen Fußballvereins!

Anmelden!
TC Freisenbruch von 1902 e.V.
Rückschlag für den TC

Rückschlag für den TC

10.03.2019
Erneute Auswärtspleite: Freisenbrucher verlieren Duell gegen Niederwenigern mit 3-1

Die Hoffnung auf den ersten Auswärtssieg war groß: Nachdem sich die Freisnebrucher Truppe am vergangenen Spieltag gegen Niederbonsfeld gut präsentierte uns sich mit einem 4-1 Sieg für die eigene Leistung angemessen belohnte, nährte sich vor der Partie gegen Niederwenigern II die Hoffnung auch auswärts endlich den ersten Dreier einfahren zu können.

Wundertüte: Für den TC Freisenbruch springt kein Dreier raus

Dabei trafen die Freisenbrucher mit den Hattingern zwar auf alles andere als einen schwachen Gegner, aber dennoch setzte Chef-Coach Peter Schäfer darauf, dass es seinem Team gelingen würde die eigene Leistung abzurufen. „Die Anreise ist zu weit um nicht gewinnen zu wollen“, ließ er im Vorhinein der Partie verlauten.

Denkbar schlechter Start in die Partie für die Freisenbrucher

Bei stürmischem Wetter betraten die beiden Teams am Sonntagmittag die Kunstrasenanlage der Hattinger. Ein seltener Anblick in dieser Spielzeit: Die Ersatzbank der Freisenbrucher war mit gleich sieben Auswechselspielern dicht besetzt. Ein gutes Vorzeichen für die Partie?

Das sollte man eigentlich meinen…Auf dem Platz lief es dann aber trotzdem nicht wie gewünscht. Nach nur sechs Minuten versetzen die Hattinger den Ambitionen der aus dem Essener Osten angereisten Gästen einen ordentlichen Dämpfer: Der Spieler mit der Nummer 19, Henrik Eggemann, erzielte die frühe Führung für sein Team. 1-0 für die Hausherren, früher Rückstand für den TC. Das galt es nun erstmal wegzustecken, nachdem man sich so ganz was anderes vorgestellt hatte.

Doch so richtig gelang das nicht. Es entwickelte sich zwar eine recht offene Partie mit Chancen auf beiden Seiten, aber die TC-Offensive spielte ihre Möglichkeiten nicht konsequent genug zu Ende. Niederwenigern II gelang es so seinen knappen Vorsprung zu verteidigen.

Noch vor dem Halbzeitpfiff bestraften die Hattinger dann die fehlende Durchschlagskraft der Gäste: Nico Serrano-Nieto erhöhte gute zehn Minuten vor der Pause auf 2-0 für die Hausherren und versetzte den Freisenbruchern damit einen weiteren Schlag.

Mit dem Zwischenstand von 2-0 für das Heimteam ging es dann auch in die Halbzeitpause. Beide Trainer nahmen zum Wideranpfiff einen Wechsel vor. Das Freisenbrucher Trainerteam reagierte auf den Rückstand: Heiko Basel kam für Marvin Schadhof in die Partie (46.).

Halbzeitpause bringt nicht den erhofften Schub

Doch auch nach der Pause konnten die Freisenbrucher sich zwar einige Chancen herausspielen, richtig gefährlich wurde es aber nur selten vor dem gegnerischen Tor. Und auch Niederwenigern lehnte sich trotz der Zwei-Tore-Führung nicht zurück und blieb permanent dran, sodass es auch im Sechzehner der Freisenbrucher immer wieder zu brenzligen Situationen kam.

Nachdem 65. Minuten bereits gespielt waren brachte Schäfer mit Joel Feld eine neue Offensivkraft. Für Feld verließ Colin Thomas den Platz. Mit Sami Antonio ließ er nur wenig später einen weiteren Wechsel folgen. Für Kevin Maskow war die Partie damit nach 70. Minuten beendet. Die Offensivwechsle sollten nochmal für frischen Wind in der Offensive der Freisenbrucher sorgen: Noch war genügend Zeit um den Anschlusstreffer zu erzielen – und dann könnte es natürlich nach hinten raus noch einmal richtig spannend werden.

Kurzer Hoffnungsschimmer: Hattinger lassen dem TC am Ende keine Chance mehr

Und tatsächlich: In der 88. Spielminute erzielten die Freisenbrucher den Anschlusstreffer zum 2-1. Oliver Machon netzte für sein Team ein (88.). Jetzt hätte nochmal richtig Bewegung in die Partie kommen können, auch wenn der Anschluss natürlich sehr spät gefallen war, so blieben immerhin noch zwei Minuten reguläre Spielzeit und die Nachspielzeit. Und bekanntlich reicht ja ein guter Angriff aus, um das erlösende Tor zu erzielen.

Bevor die Freisenbrucher jedoch überhaupt auch nur wirklich Hoffnung schöpfen konnte, erzielten die Hattinger im unmittelbaren Gegenzug ihren dritten Treffer und stellten die zwei-Tore-Führung wieder her. Damit machte das Heimteam den Sack zu, hier war für den TC nichts mehr zu holen.

Jetzt gilt es: „Mund abputzen, weitermachen!“

Mit dem Abpfiff war er dann aus, der Traum vom ersten Auswärtsdreier und die Hoffnung an den Erfolg des letzten Spieltags nahtlos anknüpfen zu können. Diese Niederlage müssen die Freisenbrucher jetzt erstmal wegstecken. Hier wird sicherlich auch das Trainerteam um Elosgé und Schäfer gefragt sein, um die Mannschaft wieder aufzubauen und zu motivieren.

Aufstellung

Spielerwechsel

Torschützen

SF Niederwenigern II
3
:
1
TC Freisenbruch
Anstoss

10.03.2019

12:30 Uhr

Derby Faktor
5.03Kilometer
Spielort
Rüggenweg 13
45529 Hattingen
Tabelle
  • 5. SUS Niederbonsfeld
  • 6. SF Niederwenigern II
  • 7. TC Freisenbruch
  • 8. ESG 99/06
  • 9. SV Burgaltendorf II
Nächstes Spiel
DJK Blau-Weiß Mintard II
vs.
TC Freisenbruch
24.03.19 - 13:00