>>Spielpause kommt gelegen<< | TC Freisenbruch

#RealFootballManager

Wie Anstoß 3 oder FIFA Manager - aber in echt!

Ein richtiger Verein, mit realen Menschen und regulären Spielen!

Mitmachen!

#Aufstellung

Nicht der Trainer stellt die Mannschaft auf - sondern DU!

Mannschaft aufstellen!

#Finanzen

Verwalte die Finanzen des Vereins!

Ein neuer Stürmer oder doch lieber die Jugendabteilung aufbauen?

Mehr erfahren >

#Transfers

Spieler verpflichten - Verträge verlängern - Trainer entlassen

Du hast ALLE sportlichen Entscheidungen in der Hand!


Mehr erfahren >

#Mitmachen

Werde auch DU Online-Teammanager des TC Freisenbruch!

Beweise dich als Fußballmanager eines richtigen Fußballvereins!

Anmelden!
TC Freisenbruch von 1902 e.V.
>>Spielpause kommt gelegen<<

>>Spielpause kommt gelegen<<

19.11.2018
Trainer Peter Schäfer äußert sich im Interview zur Niederlage in Heidhausen

Nach der 7-0 Pleite gegen Tabellenführer Werden-Heidhausen treffen wir Chefcoach Peter Schäfer zum Interview.

Hallo Peter! 7-0 gegen den Tabellenführer, wie groß ist die Enttäuschung? Ihr musstet schon vor dem Spiel einige unplanbare Rückschläge einstecken. Was hat das mit der Mannschaft gemacht? Gerade die Ereignisse um Colin Thomas…

Colin ist nach wie vor im Krankenhaus, bei solchen Symptomen gehen natürlich alle Alarmglocken an. Aber zumindest die schlimmsten Befürchtungen konnten inzwischen wohl ausgeschlossen werden. Ich glaube nicht, dass wir dadurch anders ins Spiel gegangen sind. Wir haben ja auch zunächst kein schlechtes Spiel gezeigt. Aber durch die kurzfristigen Ausfälle von Tim Stränger (krank), Jörn Parakenings (krank) und dann Colin waren wir natürlich nicht mehr so breit besetzt.

Gibt es bei Thomas, Förster oder Buschmann, auf den ihr ja auch bereits nach wenigen Minuten schon verzichten musstet, schon genauere Diagnosen?

Michel Buschmann hat ja einen Ball aus kurzer Distanz ins Gesicht bekommen. Er hat eine Gehirnerschütterung. Bei Colin Thomas und Björn Förster stehen noch weitere Untersuchungen aus, ich befürchte aber, dass uns beide etwas länger fehlen werden.

Bis einschließlich zum 3-0 hat dein Team gar nicht so schlecht mitgehalten. Das erste Gegentor fiel nach einer Standardsituation. Könnt ihr aus der ersten Spielhälfte auch etwas Positives mitnehmen?

Es waren sich alle Zuschauer und Spieler eigentlich einig, dass wir gar nicht so schlecht gespielt haben, wie es das Ergebnis nun aussagt. Aber wir haben uns als Mannschaft nicht gut präsentiert und ab der 72. Minute war es dann auch sportlich nicht mehr so gut.

Insgesamt hatte man von Außen aber schon das Gefühl als würde deine Mannschaft vom Pech verfolgt: die Ausfälle, der frühe Platzverweis. Wie hast Du das wahrgenommen?

Der Platzverweis hatte nichts mit Pech zu tun.

Erklärst Du dir so auch, dass ihr zum Ende hin so eingebrochen seid? Fünf Gegentreffer in zwanzig Spielminuten…

Es kam einmal mehr alles zusammen. Aber wie schon nach den Spielen gegen Kettwig oder Kray gilt es nun, das abzustreifen und im nächsten Spiel auch sportlich wieder die richtige Antwort zu geben.

Was vielleicht schnell in den Hintergrund gerät, ist, dass ihr gegen den unangefochtenen Spitzenreiter gespielt habt. Ihr seid nicht das erste Team, dass hier mit einer hohen Niederlage nach Hause geschickt wurde. Ist die Niederlage so enttäuschend, weil der Sieg gegen Haarzopf euch mit viel Euphorie anreisen lassen hat?

Das mag sein. Der Sieg gegen Haarzopf und auch die Tatsache, dass wir im letzten Jahr in Werden ein knappes Spiel geliefert haben. Werden steht zu recht oben, sie spielen eine starke Saison und haben auch gestern ein richtig gutes Spiel geliefert.

Wie schnell gehen die Köpfe jetzt wieder nach oben? Hier ist doch sicherlich auch das Trainerteam gefordert. Auch in verletzungsbedingter Hinsicht kommt euch die Spielpause am kommenden Wochenende doch sicherlich gerade recht, oder?

Die Spielpause kommt tatsächlich gelegen. Auch die Sperre für Steve Feind hat so keine langfristige Wirkung für uns. Und wir haben etwas Zeit um ein, zwei interne Dinge zu klären.

Zuletzt noch etwas Positives: Der Langzeitverletzte Joel Feld hat gestern seit Monaten die ersten 45 Minuten auf dem Platz verbracht. Wie lief für ihn ganz persönlich sein Comeback?

Joel Feld
Spiele: 3
Tore: 0
Spielerprofil

Er war ungewohnt schnell müde, hatte aber ein paar gute Ballaktionen. Nach sieben Monaten Verletzungspause, war das sicherlich der Lichtblick, wenngleich ein Einsatz für ihn eigentlich nicht vorgesehen war und natürlich auch durch den kleineren Kader zu Stande kam. Wir freuen uns alle, dass Joel wieder dabei ist. Er war hier immer absoluter Leistungsträger und fehlte uns in den letzten Monaten sehr.

Aufstellung

Spielerwechsel

SC Werden-Heidhausen
vs.
TC Freisenbruch
Anstoss

18.11.2018

15:00 Uhr

Derby Faktor
10.11Kilometer
Spielort
Im Löwental 35
45239 Essen
Tabelle
  • 4. SUS Niederbonsfeld
  • 5. SV Leite 19/65
  • 6. TC Freisenbruch
  • 7. FC Kray II
  • 8. SV Burgaltendorf II
Nächstes Spiel
TC Freisenbruch
vs.
SUS Niederbonsfeld
24.02.19 - 11:00