Spieltagsinterview zum Saisonabschluß | TC Freisenbruch

#RealFootballManager

Wie Anstoß 3 oder FIFA Manager - aber in echt!

Ein richtiger Verein, mit realen Menschen und regulären Spielen!

Mitmachen!

#Aufstellung

Nicht der Trainer stellt die Mannschaft auf - sondern DU!

Mannschaft aufstellen!

#Finanzen

Verwalte die Finanzen des Vereins!

Ein neuer Stürmer oder doch lieber die Jugendabteilung aufbauen?

Mehr erfahren >

#Transfers

Spieler verpflichten - Verträge verlängern - Trainer entlassen

Du hast ALLE sportlichen Entscheidungen in der Hand!


Mehr erfahren >

#Mitmachen

Werde auch DU Online-Teammanager des TC Freisenbruch!

Beweise dich als Fußballmanager eines richtigen Fußballvereins!

Anmelden!
TC Freisenbruch von 1902 e.V.
Spieltagsinterview zum Saisonabschluß

Spieltagsinterview zum Saisonabschluß

04.06.2018

Nach dem furiosen Sieg gegen „Wundertüte“ SuS Niederbonsfeld haben wir Trainer Peter zum Interview getroffen und mit ihm über den letzten Spieltag der Saison 2018 /2019 gesprochen. Außerdem zieht Schäfer ein Resümee zur ersten Saison als Aufsteiger in der Kreisklasse Süd A.

Peter, zunächst einmal „Glückwunsch“ zu diesem erfolgreichen Saisonabschluss. Eine starke Mannschaftsleistung, ein würdiger letzter Auftritt vor den eigenen Fans und ein sehr deutliches Ergebnis. Das Saisonziel – die TOP SECHS - Platzierung habt ihr ebenfalls sicher gemacht. Ein perfekter Spieltag?

Wir haben unser Saisonziel erreicht, darüber freuen wir uns natürlich. Es war kein Fußballfest, aber unter dem Strich ein gelungener Abschluß der Saison und auch ein positiver Abschluß für die Jungs, die uns zum Saisonende verlassen.

Die Mannschaft war gestern auf den Punkt da. Das Team scheint deinen Rat angenommen zu haben, sich voll und ganz auf die eigenen Stärken zu konzentrieren. Das hat ja nicht immer so gut funktioniert. Warst Du überrascht, wie leicht sich das Team gestern damit getan hat?

Nein, ich habe schon das Gefühl, dass die Jungs uns auch zuhören. Man hat aber gemerkt, dass wir das Saisonziel dann auch wirklich erreichen wollten. Ich glaube wir waren von Beginn an das bessere Team. Es hat trotzdem eine Weile gedauert, bis wir dann auch zählbares verbuchen konnten. Para hat mit seinem Doppelschlag vor der Pause dann die Weichen auf Sieg gestellt. In der zweiten Hälfte konnten wir das Ergebnis dann sogar noch deutlicher gestalten.

Wir können über die gesamte Saison gesehen zufrieden sein mit dem sportlichen Abschneiden und der Entwicklung.

Peter Schäfer

Euer Saisonziel war ein Platz unter den ersten sechs Teams der Liga. Das habt ihr erreicht. Wie zufrieden bist Du nun im Nachhinein damit? Wäre vielleicht sogar noch mehr drin gewesen, oder ist das gemessen am Saisonverlauf und auch vor dem Hintergrund von Verletzungen ein top Ergebnis?

Top ist ganz oben. Aber es ist schon richtig, dass wir auch mit großem Verletzungspech zu kämpfen hatten. Das darf man natürlich nicht vergessen, wenn man auf eine Saison zurückblickt. Trotzdem haben wir zu oft auch zu wenig aus unseren Möglichkeiten gemacht und unnötig Punkte verspielt. Man muss aber auch sehen, dass sich die Mannschaften, die jetzt auch am Ende vor uns liegen doch schon eine ganze Ecke absetzen konnten. Ob jetzt also viel mehr drin gewesen wäre ist Spekulation. Wir können über die gesamte Saison gesehen zufrieden sein mit dem sportlichen Abschneiden und der Entwicklung. Ich glaube, dass uns auch nicht sonderlich viele vor der Saison so weit oben erwartet hätten.

Die Planung für die kommende Saison läuft bereits auf Hochtouren. Die Manager treffen im Moment viele wichtige Entscheidungen. Auch dein Verbleib als Trainer steht noch zur Abstimmung. Wie weit planst Du im Moment in die Zukunft?

Die Planungen laufen natürlich auf Hochtouren. Es werden jetzt die Weichen gestellt, um eine erfolgreiche Saison 2018/19 zu spielen. Wenn wir uns jetzt zurücklehnen kriegen wir in wenigen Wochen die Quittung.

Dein Saison-Resümee: Wie stolz bist Du auf dein Team? Gibt es etwas, was Du noch loswerden möchtest?

Wir sind grundsätzlich zufrieden und als Verein nach wie vor auf einem sehr guten Weg. Im Hintergrund laufen viele gute Gespräche, um den TC Freisenbruch auch weiterhin positiv weiterentwickeln zu können. Aber wie das so ist, gibt es auch viele Baustellen und Dinge die wir besser machen können. Ein großer Dank geht auf jeden Fall an Helfer und Unterstützer, die uns auch im zweiten Jahr dieses spannenden Projektes begleitet haben. Es macht nach wie vor riesig Spaß hier dabei zu sein und ich freue mich schon auf das dritte Kapitel.

Tabelle
  • 6. FC Kray II
  • 7. SF Niederwenigern II
  • 8. TC Freisenbruch
  • 9. Teutonia Überruhr
  • 10. ESG 99/06
Nächstes Spiel
TC Freisenbruch
vs.
SV Isinger
29.10.18 - 11:00