Weiße Freisenbrucher Weste | TC Freisenbruch

#RealFootballManager

Wie Anstoß 3 oder FIFA Manager - aber in echt!

Ein richtiger Verein, mit realen Menschen und regulären Spielen!

Mitmachen!

#Aufstellung

Nicht der Trainer stellt die Mannschaft auf - sondern DU!

Mannschaft aufstellen!

#Finanzen

Verwalte die Finanzen des Vereins!

Ein neuer Stürmer oder doch lieber die Jugendabteilung aufbauen?

Mehr erfahren >

#Transfers

Spieler verpflichten - Verträge verlängern - Trainer entlassen

Du hast ALLE sportlichen Entscheidungen in der Hand!


Mehr erfahren >

#Mitmachen

Werde auch DU Online-Teammanager des TC Freisenbruch!

Beweise dich als Fußballmanager eines richtigen Fußballvereins!

Anmelden!
TC Freisenbruch von 1902 e.V.
Weiße Freisenbrucher Weste

Weiße Freisenbrucher Weste

29.11.2018
Endspurt nach Spielpause: Im letzten Hinrundenspiel trifft der TC Freisenbruch auf die Essener SG 99/06

Nach der Pleite gegen Spitzenreiter Werden-Heidhausen kam dem Freisenbrucher Team die Spielpause über Totensonntag gerade recht. Es galt nicht nur, die enttäuschende 7-0 Niederlage gegen den Ligaprimus zu verarbeiten und abzuhaken, sondern auch die zusätzliche Zeit zu Regenerationszwecken zu nutzen. Die Partie in Werden fügte der ohnehin alles andere als glänzenden Auswärtsbilanz der Freisenbruchern nämlich nicht nur eine weitere Niederlage hinzu, sondern verlängerte auch die Verletztenliste des Teams erheblich. Als Lichtblick war lediglich das Comeback des Langzeitverletzten Joel Feld zu verzeichnen, der gegen Heidhausen das erste Mal seit sieben Monaten wieder auf dem Platz stand.

In der letzten Hinrunden-Partie der Saison 2018/2019 tritt die Freisenbrucher Truppe im heimischen Bergmannsbusch gegen die ESG an. Anschließend steht nur noch das Rückspiel gegen Fortuna Bredeney auf dem Spielplan, bevor die Teams dann in die wohlverdiente Winterpause gehen. Bis zum Anpfiff der nächsten Begegnungen dauert es im neuen Jahr bis Anfang Februar, bevor der Ball wieder offiziell rollt.

Starke Bilanz: Übersteht die Freisenbrucher Heimserie die Hinrunde?

Für die Freisenbrucher geht es gegen die ESG nicht nur darum, die sportlich richtige Antwort auf die letzte Niederlage und die schwache Leistung zu geben, das Team hat zudem die Möglichkeit, die Hinrunde zuhause mit einer reinweißen Weste zu beenden. Noch keinen Punkt musste das von Chefcoach Schäfer und Co-Trainer Elosgé betreute Team im eigenen Stadion abgeben. Die blitzsaubere Bilanz von bisher sieben Siegen in sieben Heimspielen beschert der Mannschaft aktuell punktgleich mit Werden-Heidhausen die Führung in der Heimtabelle.

„Auf Asche schlägt uns keiner!“ gab Ingo Elosgé zu Saisonbeginn mit einem leichten Augenzwinkern als Ziel aus. Dass seine Mannschaft nun tatsächlich kurz davorsteht, die Hinrunde ohne Punktverlust im Bergmannsbusch zu beenden, ist als großer Erfolg zu werten. Dennoch reicht es momentan `nur´ für den siebten Tabellenrang, den der TC mit derzeit 22 von möglichen 42 zu vergebenen Punkten belegt. So stark sich die Freisenbrucher auf der heimischen Asche präsentierten, so vergleichsweise gering fiel die Punkteausbeute auswärts aus. Lediglich einen Punkt nahm das Team aus der Begegnung mit TuS Holsterhausen mit.

Der letzte Hinrundengegner gastiert im Busch: Die Essener SG 99/06

Das von Nicolas Scholz und Onur Saldamli trainierte Team der ESG hat vor dem Schlussspurt der Hinrunde eine Bilanz von 5 Siegen, einem Unentschieden und 8 Niederlagen aufzuweisen. Damit rangiert die ESG seit dem neunten Spieltag stets zwischen dem zehnten und dem zwölften Tabellenplatz der Kreisliga A. Durch den Achtungserfolg gegen den SV Leithe, dem es gelang sich als Überraschungsteam oben in der Tabelle festzusetzen, kletterte die ESG zuletzt wieder auf Rang elf vor.

Mit 16 Punkten verfügt die Mannschaft immerhin über einen fünf Punkte Vorsprung vor dem gefürchteten vierzehnten Relegationsplatz, der momentan von TuS Holsterhausen belegt wird. Ähnlich groß ist jedoch auch der Schritt nach vorne: Ein Blick nach oben zeigt, dass Überruhr auf Rang 10. zwar nur zwei Punkte mehr auf dem Konto hat, von den Rängen acht (Kray II) und neun (Burgaltendorf) trennen die ESG dahingegen bereits fünf Zähler.

Ein Blick auf die Heim- und Auswärtstabelle der bisherigen Spielzeit offenbart, dass auch die ESG (ähnlich wie der TC), zuhause deutlich stärker ist. Dreizehn der Sechszehn Punkt fuhr die Mannschaft auf der heimischen Platzanlage ein. Nur gegen den Tabellenletzten Blau-Weiß Mintard reichte es auswärts bislang zu einem Dreier. Mit drei Auswärtspunkten hat die ESG damit jedoch immer noch zwei Punkte mehr auf auswärtigen Platzanlagen sammeln können, als die Freisenbrucher.

Dennoch könnte die vermeintliche Auswärtsschwäche des Gegners dem Team von Trainer Schäfer natürlich bei dem Vorhaben in die Karten spielen, die eigene Heimserie auf den achten Sieg in Folge auszuweiten und damit in der Hinrunde die maximale Punkteausbeute im Bergmannsbusch zu erzielen.

Rückblick auf vergangene Begegnungen

Bereits in der vergangenen Spielzeit lieferten sich beide Teams heiß umkämpfte Duelle. Während sich die Mannschaften in ihrer letzten Begegnung mit 2-2 Unentschieden auf der Platzanlage der ESG trennten, gelang den Freisenbruchern in der Hinrunde ein 3-1 Erfolg im Bergmannsbusch.

Auch im Kampf um die Tabellenplatzierung standen beide Mannschaften in direkter Konkurrenz zueinander. Mit 44 Zählern hatte der TC Freisenbruch am Ende knapp die Nase vorne und belegte den fünften Tabellenrang, während die ESG sich mit 42 Punkten mit Platz sechs zufriedengeben musste.

Ausgangssituation: Tabelle spricht für den TC, ESG reist jedoch mit einem Sieg im Gepäck an

Die derzeitige Tabellensituation spricht dafür, dass der TC in dieser Saison bisher stärker auftritt als die ESG. Zuletzt musste das Team von Trainer Schäfer allerdings eine enttäuschende Niederlage gegen den Spitzenreiter einstecken, welche der euphorischen Stimmung nach dem Sieg gegen SuS Haarzopf einen ordentlichen Dämpfer verpasst hat. Zuhause gelang es der Freisenbrucher Truppe bislang dennoch jedes Mal, auch nach einer Niederlage wieder zu punkten.

Auf der anderen Seite reist die Essener SG mit einem Sieg im Gepäck an. Der deutliche 3-0 Erfolg gegen den SV Leithe wird den Essenern gezeigt haben, dass sie durchaus in der Lage sind, auch den Teams der oberen Tabellenhälfte gefährlich werden zu können.

Das letzte Spiel der Hinrunde, und das vorletzte Spiel vor der Winterpause, verspricht dementsprechend nochmal Spannung in den Busch zu bringen. Ob das Team von Chefcoach Peter Schäfer die Spielpause nutzen konnte und gegen die ESG wieder einen besseren Auftritt hinlegen wird, wird sich zeigen, wenn am ersten Advent das letzte Mal dieses Jahr der Ball im Busch rollt.

Anstoß der Partie zwischen dem TC Freisenbruch und der Essener SG ist am Sonntag, den 2. Dezember um 11.00 Uhr.

Aufstellung

Spielerwechsel

Torschützen

TC Freisenbruch
3
:
2
ESG 99/06
Anstoss

02.12.2018

11:00 Uhr

Derby Faktor
3.21Kilometer
Spielort
Waldweg 14
45279 Essen
Tabelle
  • 4. SUS Niederbonsfeld
  • 5. SV Leite 19/65
  • 6. TC Freisenbruch
  • 7. FC Kray II
  • 8. SV Burgaltendorf II
Nächstes Spiel
TC Freisenbruch
vs.
SUS Niederbonsfeld
24.02.19 - 11:00