Zu Hause weiterhin Spitze! | TC Freisenbruch

#RealFootballManager

Wie Anstoß 3 oder FIFA Manager - aber in echt!

Ein richtiger Verein, mit realen Menschen und regulären Spielen!

Mitmachen!

#Aufstellung

Nicht der Trainer stellt die Mannschaft auf - sondern DU!

Mannschaft aufstellen!

#Finanzen

Verwalte die Finanzen des Vereins!

Ein neuer Stürmer oder doch lieber die Jugendabteilung aufbauen?

Mehr erfahren >

#Transfers

Spieler verpflichten - Verträge verlängern - Trainer entlassen

Du hast ALLE sportlichen Entscheidungen in der Hand!


Mehr erfahren >

#Mitmachen

Werde auch DU Online-Teammanager des TC Freisenbruch!

Beweise dich als Fußballmanager eines richtigen Fußballvereins!

Anmelden!
TC Freisenbruch von 1902 e.V.
Zu Hause weiterhin Spitze!

Zu Hause weiterhin Spitze!

22.10.2017
TC Freisenbruch - ESG 99/06 3:1

Spitzenreiter! Der TC Freisenbruch führt gemeinsam mit der SG Kupferdreh Byfang und der ESG 99/06 die Tabelle der Kreisliga A an. Die Heimtabelle!

Denn auch am Sonntag konnte sich der TC Freisenbruch im heimischen Bergmannsbusch mit 3:1 gegen die ESG 99/06 durchsetzen. Zuhause ist der TC Freisenbruch weiterhin ungeschlagen.

Die Gäste aus Essen-Huttrop, bei denen Top-Torjäger Toni Brinker verletzt passen musste, kamen zunächst besser ins Spiel und zeigten das sie durch aus den Ball gut laufen lassen können. Doch nach etwas mehr als zehn Minuten übernahm der TC Freisenbruch das Zepter und zeigte das er zu hause eine Macht ist.

Die erste richtige Chance des Spiels hatte Momo Verfürden in der achten Minute auf dem Fuß. Kurz darauf versuchte es Jörn Parakenings mit einer Direktabnahme. Freisenbruchs Schlussmann Andy Wehmöller hingegen hatte bis dato noch einen sehr ruhigen Vormittag gehabt.

Tim Stränger is back

Nach 19.Zeigerumdrehungen brachte Tim Sträger den TC Freisenbruch in Führung. Der Mittelfeldspieler schaffte es sich im Strafraum gegen drei Gegenspieler durchzusetzen und im Anschluss auch noch den Torwart zu überlisten. Ein schönes Tor und nach dem bisherigen Spielverlauf auch verdient!

Für Tim Stränger ein doppelt schönes Tor, denn es war sein erster Einsatz seit seinem Nasenbeinbruch im Derby gegen Preußen Eiberg.

Zehn Minuten später hätte der TC Freisenbruch sogar auf 2:0 erhöhen müssen. Doch weder Elias Windscheid, der erstmals auf der zehn zum Einsatz kam, noch Außenspieler Maurice Verfürden schafften es den Ball über die Linie zu stochern. Windscheid schoss zunächst den Torwart an und im Anschluss hätte Verfürden den Ball nur über die Linie drücken müssen, doch der aufmerksame Gegenspieler hatte leider etwas dagegen.

Kurz vor dem Seitenwechsel verlor der TC Freisenbruch den roten Faden und lud den Gegner zum Tore schießen ein. Aber die ESG nutzte die Geschenke der Gastgeber nicht und es ging mit einer knappen, aber dennoch verdienten Führung in die Pause.

Gegentreffer wie aus Nichts

Nach dem Seitenwechsel konnte der TC seine Dominanz der ersten Halbzeit nicht wieder erlangen, war dennoch die spielbestimmende Mannschaft. So war die Verwunderung auf der Seite der Freisenbrucher auch groß, als der Ball plötzlich im eigenen Netz zappelte. Joel Feld fälschte einen Ball unglücklich ins eigene Tor ab und wie aus dem Nichts stand es plötzlich Unentschieden.

Die Freisenbrucher steckten aber nicht auf und drängten nun in einem offenen Schlagabtausch weiterhin auf den Führungstreffer. Torchancen gab es besonders auf der Seite der Freisenbrucher reichlich. Mal verpasste Jörn Parakenings freistehend die Führung, ein anderes mal köpfte der eingewechselte Christian Cronberger den Schlussmann der ESG an.

Christian Cronberger: Zwei Tore nach der Einwechselung

Kurz darauf machte es „Crone“ aber besser. Eine Flanke verwerte er mit Köpfchen zur 2:1 Führung. Sieben Minuten später war es erneut Cronenberger der einen Freistoß im Gehäuse versenkte. Zuvor marschierte Joel Feld mit dem Ball in Richtung des gegnerischen Strafraums und zog in die Mitte, dort wurde er wüst zu Fall gebracht. Den fälligen Freistoß legte Marvin Schadhof Crone auf und schon zappelte der Ball in den Maschen des Tore.

Die Freisenbrucher hatten am Ende ein großes Chancenplus, aber auch die Blau Gelben aus Essen-Huttrop hatten zwei große Torchancen gehabt. Direkt nach dem 2:1 ergab sich eine Großchance für die ESG. Ein Kopfball knallte gegen den Pfosten und von dort zurück ins Spielfeld. Auch nach dem überraschenden Führungstreffer agierte die ESG nach vorne sehr stark und schaffte es den TC Freisenbruch aus zu kontern, aber zum Glück nicht den Ball im Tor unterzubekommen.

Der TC Freisenbruch konnte trotz einiger Torchancen für die ESG hochverdient mit 3:1 gewinnen. Die Gäste hätten sich auch nicht beschweren dürfen, wenn die Niederlage höher ausgefallen wäre. Aber die mangelnde Torchancenverwertung zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison des TC Freisenbruch. Aber nach 3:1 Erfolg gegen eine Mannschaft die in der Tabelle drei Plätze weiter oben steht, darf man sich sicherlich nicht beschweren. 

Der TC Freisenbruch profitierte enorm von der Rückkehr von Marvin Schadhof und Tim Stränger. Schadhof dirigierte die Mannschaft im Mittelfeld und Stränger machte anständig Druck nach vorne.

vs.
Tabelle
  • 12. VfL Sportfreunde 07
  • 13. SUS Niederbonsfeld
  • 14. TC Freisenbruch
  • 15. FC Kray II
  • 16. DJK Winfried Kray 65
Nächstes Spiel
TC Freisenbruch
vs.
VfL Sportfreunde 07
22.09.19 - 11:00